Start Berichte / Presse

    alt

    Von Null auf 100 000 in fünf Jahren

    Der Verein Herzensengel hat für den guten Zweck sogar ein eigenes Bier angesetzt - Die Spendengelder gehen an Bedürftige in der Region

    Bericht von Dieter Steinmann in der Saarzeitung Ausgabe Mai 2017

    Setzten im Brauhaus Merzig das Herzensengel-Bräu an, Brauhausbetriebsleiter Patrick Stauner, Volksbank-Geschäftsstellenleiter Bernd Scherhag, Vorstandsvorsitzender Bernd Mayer, Braumeister Peter Pagel, Vorsitzender der Herzensengel Adrian Schmitz, Landrätin und Schirmherrin Daniela Schlegel-Friedrich, Herzensengel Schatzmeister Manfred Braun.
    Der Vereinsvorsitzende Adrian Schmitz (5.v.l.) und sein Schatzmeister Manfred Braun (re.) beim Ansetzen des Herzensengel-Bräu.

    Der Mann kann gar  nicht anders. Wo  immer er in seiner  Umwelt etwas im  Argen liegen sieht,  geht ihm das Herz auf und er  sucht sofort nach allen denkbaren  Möglichkeiten, um Abhilfe zu  schaffen. Dabei gilt: unbürokratisch  und schnell. Adrian  Schmitz engagiert sich seit 2008  für Behinderte und bedürftige  Menschen im Landkreis Merzig-  Wadern. Sein Engagement  brachte ihm bereits die Auszeichnung  „Saarlands  Bester – Engel des Jahres“ ein.  Kein Grund, sich auf den Lorbeeren  auszuruhen, im Gegenteil:  „Es ist mir eine Ehre und ich trage  den ‚Engelstitel’ mit Stolz und  Freude“, so Schmitz. „Viel mehr  aber noch ist es mir Ansporn,  weiterzumachen, noch mehr zu  bewegen, den Menschen zu helfen,  die wirklich Hilfe brauchen.  Direkt hier vor Ort.“ Davon gibt  es nicht gerade wenige. Sehr  schnell geraten Menschen, die  eben noch mitten im Leben standen,  aus dem Takt, werden durch  Krankheiten, Unfälle oder Todesfälle  in der Familie unverschuldet  zu Hilfsbedürftigen.  Zu  jeder Zeit  und oftmals  gleich  vor unseren Haustüren.

    Nachdem Adrian Schmitz am  12. Januar 2012 mit weiteren  „Engel“ den Verein „Herzensengel“  gegründet hatte, gab es kaum  ein Halten mehr. Der Verein  wuchs, sammelte zahlreiche Unterstützer  aus der Politik, der  Wirtschaft, aber auch aus den  Vereinen im Kreis um sich und  organisierte zahlreiche Aktionen,  die im ganzen Saarland Aufmerksamkeit  erregen konnten.

    „Berührungsängste mit Politikern,  mit Leuten aus der Politik  oder Wirtschaft kennen wir  nicht“, sagt Schmitz, der den  Vorsitz des Vereins übernommen  hatte. „Wir freuen uns über die  kleinen Spenden genauso wie  über die größeren. Wer immer  mit einer Idee zu uns kommt, ist  willkommen.“ Und es kamen viele.  Schulen, Kitas, Vereine, Verbände,  Privatpersonen, die Volksbank,  schließlich auch die Ministerpräsidentin  Annegret Kramp-  Karrenbauer, die von der Arbeit  des Vereins so angetan war, dass  sie auf deren Seite gleich ein  Grußwort veröffentlichte.

    Die Aktionen, bei denen der  Verein seine Spenden sammelt,  können unterschiedlicher kaum  sein. Keine noch so seltsam anmutende  Idee wird abgetan. Ob  es sich nun um den Verkauf von  Stollen zu den Weihnachtsfeiertagen,  um das Sammeln von  Kronkorken oder die Organisation  von Benefizkonzerten dreht –  die inzwischen über 100 Vereinsmitglieder  setzen sich überall  gleichermaßen engagiert ein.  „Unseren Mitgliedern, allen Helferinnen  und Helfern möchten  wir ausdrücklich für ihr Engagement  danken“, so Adrian  Schmitz. „Ohne ihre Hilfe wären  wir nicht da wo wir jetzt sind.“

    Der Verein hat seit seinem Bestehen  die sensationelle Gesamtsumme  von 102 830 Euro gesammelt  und an Bedürftige in der  Region weitergegeben. Die Gelder  flossen in die Finanzierung  von Hilfsmitteln für Behinderte,  Therapien oder wurden direkt als  Geldleistung an unverschuldet in  Not geratene Familien weitergeleitet.

    Der neueste Clou bei den Aktionen  ist ein eigenes „Herzensengel-  Bräu, das in den Kesseln des  Merziger Brauhauses angesetzt  wurde und dort nun fröhlich vor  sich hin reift. Darüber hinaus  startete zuletzt die zweite Auflage  der Herzensengel-Radtour. Unter  dem Motto „Tu´ Gutes – Fahr´  Rad 2.0“ traten am 4. und 5. Mai  wieder viele Unterstützer für den  guten Zweck in die Pedale. Der  Tenor aller Beteiligten war eindeutig  und darf gerne als Anregung  für verstanden werden.  „Helfen ist notwendig und macht  auch Spaß.“  

    Erstes Mirabellen - Blüten - Fest in Besch

    Am Samstag, dem 6. Mai 2017 hatten die Bewohner des Mirabellenwegs in Besch zum ersten Mal zum Mirabellen - Blüten - Fest geladen und freuten sich über einen gelungenen Auftakt ihres Festes: Ab 16:00 Uhr wurde für den guten Zweck fleißig frisches Bier gezapft sowie Wein, Sekt und Selters ausgeschenkt. Die Jungs von RS Eventing, die von den Festorganisatoren liebevoll die “Pizza-Boys” genannt wurden, waren für das leibliche Wohl der Gäste zuständig und boten leckere, ofenfrische Pizzen zum Besten.

    Am 16. Mai 2017 wurde Herrn Adrian Schmitz ein Spendenscheck in Höhe von 1.000 Euro überreicht. Viele Gäste waren gekommen, die sich trotz des teilweise strömenden Regens nicht aus der Feierlaune bringen ließen! Auch die kleinsten Gäste amüsierten sich in den Pfützen.

    Von Anfang an stand fest, dass der Erlös des Festes einem guten Zweck zugutekommen sollte: So wurde am 16. Mai 2017 Herrn Adrian Schmitz des Herzensengel e. V. ein Spendenscheck in Höhe von 1.000 Euro überreicht. Darin enthalten ist auch die Spende von RS Eventing, die insgesamt 200 Euro spendeten. Mit dieser Summe werden in Not geratene Menschen unterstützt.

    Die Organisatoren des Mirabellen - Blüten - Festes danken allen Teilnehmern und Besuchern herzlich für ihr Kommen, insbesondere für ihre Spendenbereitschaft!

    alt

    Lindenfest 2017 - Spendenübergabe an die Organisation „Herzensengel e.V.“

    Die Anwohner der Straße „Zum Saarberg“ überreichen den Erlös des diesjährigen Lindenfestes vom 1. Mai an die Organisation „Herzensengel e.V.“ überreichenDie Anwohner der Straße „Zum Saarberg“ in Merzig konnten den Erlös ihres diesjährigen Lindenfestes vom 1. Mai an die Organisation „Herzensengel e.V.“ überreichen. Die stattliche Summe von 700,00 € wurde an den 1. Vorsitzenden Herrn Adrian Schmitz übergeben, welcher sich bei den Organisatoren und den vielen fleißigen Helfern bedankte, die zum großartigen Spendenergebnis beigetragen haben.

    Tu´Gutes – Fahr´Rad 2.0

    Herzensengel erradeln Rekordsumme

    Bericht in der Saarbrücker Zeitung vom 06.05.2017

    Gerd Wohlschlegel, IKK-Vorstand Jörg Loth, Volksbank-Vorstandsvorsitzender Bernd Mayer, Herzensengelvorsitzender Adrian Schmitz, Geschäftsstellenleiter Bernd Scherhag und Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich freuten sich über das tolle Tourergebnis in Höhe von 10.000 Euro.
    Gerd Wohlschlegel, IKK-Vorstand Jörg Loth, Volksbank-Vorstandsvorsitzender Bernd Mayer, Herzensengelvorsitzender Adrian Schmitz, Geschäftsstellenleiter Bernd Scherhag und Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich freuten sich über das tolle Tourergebnis in Höhe von 10.000 Euro.

    Adrian Schmitz, Vorsitzender der Herzensengel konnte auch am zweiten Tourtag der Volksbank-Geschäftsstelle in Merzig wieder viele Mitradler begrüßen. Für den guten Zweck - die Aktion Herzensengel - waren sie zwei Tage lang im Landkreis unterwegs.

    Die tollen Eindrücke und Erfahrungen des Vortages sowie zahlreiche positive Kommentare, etwa auf Facebook, schürten beim Orgateam der Benefiz-Radtour ordentlich die Vorfreude auf die finale Etappe am Freitag. Und auch da stimmte wieder alles. Bei günstigem Radfahrwetter, angenehmen 16 Grad, setzte sich der Tross um 10 Uhr in Richtung Bachem in Bewegung. Für Sicherheit sorgten wieder die Feuerwehr und ein weiteres Begleitfahrzeug.

    Es galt an diesem Tag erneut Kilometer und somit Spendengelder zu erfahren. Das war erneut Ansporn für den 78-Jährigen Alfred Adams aus Brotdorf, der schon am Vortag sagte: "Das ist eine tolle Geschichte. Es hatte mir vor zwei Jahren schon so gut gefallen, für mich stand sofort fest, dass ich auch diese Benefiz-Radtour wieder aktiv unterstütze". Im Ziel wurde er als ältester Teilnehmer gesondert geehrt.

    Von Bachem aus wurde die Volksbank-Geschäftsstelle in Brotdorf angefahren. Nach einer Stärkung dort steuerte Tandem-Pilot Manfred Braun Richtung Mettlach, wo Bürgermeister Daniel Kiefer ins Rathaus einlud. Auch er ließ es sich nicht nehmen, die Benefizaktion aktiv zu unterstützen. Entlang der Saarschleife fuhren die Engel Richtung Ziel, der Volksbank-Geschäftsstelle in der Merziger Fußgängerzone. Ein Zwischenstopp erfolgte noch bei Michaela Becker und ihrem Team in Hilbringen.

    58 radelnde Engel wurden dann kurz nach 14 Uhr an der Zielstation, im Rahmen des Herzensengel-Aktionstages von Moderator Wolf Porz und vielen Passanten empfangen. Schon am Morgen hatten die Besucher der Fußgängerzone, Gelegenheit sich über die Arbeit des Vereins Herzensengel zu informieren. Für musikalische Unterhaltung sorgte die Unplugged-Formation S.I.D., bestehend aus Jürgen Steinmetz (Gitarre und Gesang) sowie Harald Kolbusch, der den ausgefallenen Sven Naumann (Bass), spontan vertrat.

    Das Glücksrad wurde viel für den guten Zweck gedreht, die Kinder hatten Spaß beim Luftballon-Wettbewerb, bei dem es tolle Preise zu gewinnen gab. Das Brauhaus Merzig schenkte das eigens für die Benfizradtour angesetzte Herzensengelbräu aus und bereitete ganz frisch, leckere Burger mit zartem Pulled Pork.

    "Es freut mich sehr, dass unser Aktionstag rund um die Herzensengel, der gemeinsam mit der Volksbank organisiert wurde, so tollen Anklang fand. Dass wir mit unserer zweiten Benefiz-Fahrradtour 10 000 Euro sammeln konnten ist einfach Wahnsinn. Mit diesem Geld können wir Notleidenden Gutes tun", resümierte Schmitz, zweiter Mann auf dem Fahrrad-Tandem.

    Auch Volksbank-Vorstandsvorsitzender Bernd Mayer war überwältigt. Er hatte den phänomenalen Gesamterlös verkündet, der nicht nur von Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich heftig beklatscht wurde: "Alle Beteiligten, die Landrätin, die Organisatoren, die Sponsoren, die Radler haben Großes vollbracht. 10 000 Euro sind ein tolles Spendenergebnis, mit dem der Verein viel helfen kann." Für die Mitorganisatoren seitens der Volksbank, Geschäftsstellenleiter Bernd Scherhag und Marketingleiter Jürgen Kleinhanß ist es auf jeden Fall Ansporn, sich jetzt schon Gedanken über "Tu' Gutes - Fahr' Rad 3.0" zu machen.

    Tu´Gutes – Fahr´Rad 2.0

    Pressemitteilung der Volksbank Untere Saar eG Mai 2017

    Stolze 4.625 EUR erradelte die Herzensengelgruppe um Bürgermeister Lothar Christ, IKK-Vorstand Jörg Loth und den Volksbankenchefs Bernd Mayer und Jürgen Enzweiler
    Stolze 4.625 EUR erradelte die Herzensengelgruppe um Bürgermeister Lothar Christ, IKK-Vorstand Jörg Loth und den Volksbankenchefs Bernd Mayer und Jürgen Enzweiler

    Nach „Tu` Gutes – Fahr` Rad“ im Jahr 2015 riefen die Herzensengel, gemeinsam mit der Volksbank Untere Saar, zur 2. Benefiz-Fahrradtour auf. Nach Wochen der Vorbereitung, in denen die Streckenführung geplant, Sponsoren gesucht und Mitstreiter gewonnen wurden, war es nun soweit. 46 radelnde Engel trafen sich zur ersten Touretappe in Losheim.

    Die Organisatoren Adrian Schmitz, Manfred Braun, Margot Müller, Frank Razgon von den Herzensengeln und Marketingleiter Jürgen Kleinhanß sowie Geschäftsstellenleiter der Volksbank in Merzig, Bernd Scherhag freuten sich sehr über das starke Teilnehmerfeld. Am ersten Tourtag wurden die Volksbankgeschäftsstellen in Losheim, Niederlosheim, Limbach und Nunkirchen angefahren. Für die notwendige Sicherheit sorgte ein Begleitfahrzeug der Feuerwehr Losheim, gesteuert von Alois Mohr und Klaus-Dieter Henschel. Auch die Polizei sorgte an verkehrstechnisch problematischen Stellen für die Sicherheit der radelnden Engel. Das Motto „Tu´Gutes – Fahr´Rad 2.0 sorgte für beste Laune während der gesamten Etappe. Selbst der letzte Anstieg hoch zum Stausee wurde als sportliche Herausforderung gerne angenommen, war doch die Einladung der Globus-Verantwortlichen ausgesprochen, die fleissigen Radler im Seegarten anständig zu verköstigen.

    Während der gefahrenen rund 31 Kilometer waren die Volksbankgeschäftsstellen gern aufgesuchte Verpflegungsstationen, Ruhestätten und boten auch viele Gelegenheiten den Kunden die Herzensengel und deren Vereinsarbeit vorzustellen. Sehr positiv aufgenommen wurde, dass die in der Region gesammelten Spendengelder auch für die hier unverschuldet in Not geratenen Menschen wieder eingesetzt werden. „Mit einer Spende an die Herzensengel hilft man somit vielleicht indirekt einem lieben Menschen, von dessen Leid man zwar wissen sollte, es aber gar nicht erfährt,“ so der Vorsitzende Adrian Schmitz. Ein Großteil der während der zwei Tourtage gesammelten Spendengelder wird von Sponsoren getragen, die auf den Publikationen im Vorfeld veröffentlicht wurden und die auf der Internetseite www.herzensengel.de aufgeführt sind.

    Spendenübergabe am BBZ Merzig am 05.04.2017

    Schülerinnen und Schüler des BBZ mit Lehrerinnen und Vertretern der Herzensengel sowie der Tafel Merzig

    In einer kleinen Feierstunde übergaben Frau Reinert und Frau Mathis, stellvertretend für die Fachkonferenz Katholische Religion, den Erlös des 1. Adventscafés am BBZ Merzig.

    Insgesamt erzielte das BBZ Merzig mit dem Adventscafé 16oo €.

    Die eine Hälfte des Geldes ging an Herzensengel e. V., vertreten durch Adrian Schmitz und Manfred Braun, der andere Teil ging an die Merziger Tafel, vertreten durch Hilde Konz. Beide Vereine sind ortsansässig und tun in der Region Gutes – u. a. für Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind.

    Die geladenen Vertreter der Vereine bedankten sich für die Spende und versprachen, dass das Geld dort ankommt, wo es dringend gebraucht wird.

    Strampeln für guten Zweck

    Veröffentlichung in der Saarbrücker Zeitung vom 19.04.2017

    Das „Herzensengel-Bräu“ reift in den Kesseln des Merziger Brauhauses

    Das „Herzensengel-Bräu“ reift in den Kesseln des Merziger Brauhauses: Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich und der Vorstandsvorsitzende der Volksbank Untere Saar Bernd Mayer haben es zusammen mit Braumeister Peter Pagel angesetzt. Mit dabei waren auch Bernd Scherhag und Jürgen Kleinhanß von der Volksbank, Betriebsleiter Patrick Stauner vom Merziger Brauhaus und natürlich auch die „Herzensengel“ Manfred Braun und Adrian Schmitz. Nach dem großen Erfolg der vorletztjährigen „Herzensengel-Radtour“ startet nun am Donnerstag, 4. Mai, die zweite Auflage dieser Benefizveranstaltung. In Zusammenarbeit mit der Volksbank Untere Saar, der IKK Südwest, des KÜS-Bundesverbandes in Losheim, SBL-Dienstleister Losheim am See, SB Management Consulting, Online-Autohandel Graus sowie vieler anderer Sponsoren startet dieses besondere Event mit zahlreichen Aktionen am Donnerstagmorgen, 4. Mai, um 10 Uhr in Losheim vor der Volksbank. Von dort geht es über Niederlosheim, Wahlen, Schmelz, Gresaubach, Limbach, Büschfeld und Nunkirchen wieder zurück nach Losheim in den Globus-Gemeinschaftsgarten. Dort laden der Globus Losheim und die „Herzensengel“ zum Tagestour-Abschluss mit Würstchen und Schwenkern ein. An Freitag geht es dann um 10 Uhr von der Merziger Volksbank aus auf die zweite Tour-Etappe, die über Bachem, Brotdorf, Mettlach zurück durch die Saarschleife über Hilbringen nach Merzig geht. Bei der Volksbank sind dann alle Mitfahrer, aber auch die gesamte Bevölkerung zum „Herzensengel-Aktionstag“ eingeladen, bei dem das Merziger-Brauhaus-Team dann das inzwischen fertiggestellte „Herzensengel-Bräu“ ausschenken wird. Aber auch ansonsten ist bestens für das leibliche Wohl und gute Unterhaltung gesorgt. Die Organisatoren wollen auch in diesem Jahr wieder einen respektablen Spendenbetrag erwirtschaften. Im Jahr 2015 kamen bei der Premiere immerhin beachtliche 7050 Euro für in Not geratene Mitmenschen und kranke oder behinderte Kinder im Landkreis zusammen.
    Weitere Infos und Anmeldung: www.herzensengel.de

    2. Benefiz-Fahrradtour des Herzensengel e.V. am 4. und 5. Mai 2017 unter der Schirmherrschaft von Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich

    Pressemitteilung der Volksbank Untere Saar eG April 2017

    Setzten im Brauhaus Merzig das Herzensengel-Bräu an, Brauhausbetriebsleiter Patrick Stauner, Volksbank-Geschäftsstellenleiter Bernd Scherhag, Vorstandsvorsitzender Bernd Mayer, Braumeister Peter Pagel, Vorsitzender der Herzensengel Adrian Schmitz, Landrätin und Schirmherrin Daniela Schlegel-Friedrich, Herzensengel Schatzmeister Manfred Braun.
    Setzten im Brauhaus Merzig das Herzensengel-Bräu an, Brauhausbetriebsleiter Patrick Stauner, Volksbank-Geschäftsstellenleiter Bernd Scherhag, Vorstandsvorsitzender Bernd Mayer, Braumeister Peter Pagel, Vorsitzender der Herzensengel Adrian Schmitz, Landrätin und Schirmherrin Daniela Schlegel-Friedrich, Herzensengel Schatzmeister Manfred Braun.

    Im Juli 2015 veranstaltete der Herzensengel e. V. gemeinsam mit vielen Sponsoren die Benefiz-Fahrradtour „Tu‘ Gutes – Fahr‘ Rad“! An 3 Tagen traten jeweils ca. 50 Mitradler kräftig in die Pedale, es kamen 7.050 € an Spendengelder zusammen, die an unverschuldet in Not geratene Personen und behinderte Kinder im Landkreis weitergegeben wurden. Der Tenor aller Beteiligten, „Helfen ist notwendig und macht auch Spaß“, war für die Verantwortlichen Ansporn eine 2. Benefiz-Fahrradtour zu organisieren.

    Am Donnerstag, 4. und Freitag, 5. Mai 2017 findet nun „Tu‘ Gutes – Fahr‘ Rad 2.0“ statt.

    In Zusammenarbeit mit den Hauptsponsoren Volksbank Untere Saar eG, IKK-Südwest, KÜS Bundesverband, SBL-Dienstleister Losheim am See, sb management consulting, Online-Autohandel Graus sowie vieler anderer Sponsoren startet dieses besondere Event mit zahlreichen Aktionen rund um den „Herzensengel e.V.“

    Tourauftakt ist am Donnerstag, 4. Mai um 10 Uhr in Losheim, Triererstr. 1 vor der Geschäftsstelle der Volksbank. Von dort geht es über Niederlosheim, Wahlen nach Schmelz, über Gresaubach nach Limbach, über Büschfeld nach Nunkirchen und zurück nach Losheim am See in den Globus-Gemeinschaftsgarten am Stausee Losheim. Dort laden Globus Losheim und der Herzensengel e.V. zum Tagestourabschluss mit Würstchen, Schwenker und Getränken ein.

    An beiden Tourtagen werden die Mitradler in den angefahrenen Volksbank-Geschäftsstellen mit Snacks und Getränken versorgt.

    Weiter geht es am Freitag, 5. Mai mit dem Start um 10 Uhr in Merzig vor der Geschäftsstelle der Volksbank in der Poststraße 23. Von dort nehmen die Radler Fahrt auf Richtung Bachem, Brotdorf und Mettlach, von dort geht es entlang der Saarschleife nach Hilbringen und zurück zur Geschäftsstelle der Volksbank in Merzig.

    Dort sind alle Mitfahrer und die Bevölkerung zu einem „Herzensengel-Aktionstag“ eingeladen:
    Das Team des Saarfürst Brauhauses Merzig schenkt das „Herzensengel-Bräu“ aus und sorgt mit leckeren Burgern und weiteren Getränken für das leibliche Wohl.
    Wolf Porz von der Saarbrücker Zeitung wird moderieren, die Volksbank lädt ein beim Glücksrad und einem Luftballonwettbewerb schöne Preise zu gewinnen. Herzensengel-Vereinsmitglieder informieren über die Aktivitäten und Unterstützungen des Vereins.   

    Lust mitzuradeln? Die gesamte Bevölkerung ist herzlich dazu eingeladen. Ein Startgeld wird nicht erhoben, über eine Spende zugunsten der notleidenden Menschen in der Region freut sich der Verein! Spendenkonto: Herzensengel e. V., IBAN: DE20593922000781234567, BIC: GENODE51LOS

    Zur besseren Planung bitte Anmeldung bis Freitag, 28. April 2017 unter: www.herzensengel.de

    Herzensengel e. v. überschreitet 100.000 €-Grenze!

    Am letzten Freitag, 24. März 2017, hatte der „Herzensengel e. v.“ seine jährliche Mitgliederversammlung in Bachem in den dortigen Willibrordstuben, ausgerichtet.

    Vor zahlreichen Mitgliedern wurde die Mitgliederversammlung vom Vorsitzenden, Adrian Schmitz, eröffnet. Die ersten Teile der Tagesordnung wurden rasch abgearbeitet und von der Versammlung, Herr Gerd Hoffmann, zum Versammlungsleiter gewählt. Gerd Hoffmann bat dann den Vorsitzenden und den Kassierer, Manfred Braun, um die Jahresberichte.

    Adrian Schmitz trug den Bericht des Vorstandes vor und erwähnte, neben einzelnen Projekten, die mit einer finanziellen Hilfe bedacht wurden, dass der „Herzensengel e. v. seit Gründung am 12. Jan. 2012, bis zum 31. Dez. 2016 die Summe von 102.830 € an finanziellen Hilfen an unverschuldet in Not geratenen Personen und Familien mit behinderten Kindern übergeben hat.

    Sein ganz besonderer Dank ging hier an alle Mitglieder, Helferinnen und Helfer, die uns tatkräftig unterstützen, wenn es was zu Schaffen gibt und vor allem an alle Privatpersonen und Firmen die uns immer wieder Gelder spenden damit wir unsere Projekte auch mit einer finanziellen Hilfe unterstützen können.

    Manfred Braun trug seinen kassenbericht vor. Die beiden Kassenprüfer, Michael smolka und Stefan Braunshausen bescheinigten dem Kassierer eine einwandfreie Kassenführung und baten die Versammlung um Entlastung des Vorstandes.

    Der Versammlungsleiter richtete diese Bitte an die MV, die einstimmig, unter Enthaltung der Vorstandsmitglieder, die Entlastung des Vorstandes beschloss.

    Im Anschluss wurden zwei neue Kassenprüfer, Uwe Hager und Joachim Endres für ein Jahr, von der MV  bestellt.

    Frau Mirjam Minder vom AWO-Betreuungsverein Trier-Saarburg hielt ein Referat über Generalvollmacht und Patientenverfügung Der Versammlungsleiter übergab dann die Leitung der Versammlung wider an den Vorsitzenden, der dann die restlichen Tagesordnungs-punkte aufrief.

    Ein besonderer Punkt war der Vortrag von Frau Mirjam Minder vom AWO-Betreuungsverein Trier-Saarburg, die über General-vollmacht und Patientenverfügung ein Referat hielt und zahlreiche Fragen beantwortete.

    Als Schlusswort informierte der Vorsitzende noch über das Highlight des Jahres, welches am 04. U. 05. Mai stattfindet. „tu‘ gutes – Fahr‘ Rad 2.0“ wird in diesem Jahr wieder aufgelegt und soll viel Geld für die Projekte des Herzensengel e. v. einbringen. Mehr Infos finden Sie unter www.herzensengel.de

     

    Großer Erfolg mit Weihnachtsstollen Verkauf im HACO Erlebnis Einkaufs Zentrum!

    Patricia Jung (Marktleitung HACO ErlebnisEinkaufsZentrum) und Adrian Schmitz; Foto: Herzensengel e.V.Am 2. Adventssamstag 2016 verkaufte der „Herzensengel e.V.“ in der Galerie des HACO Erlebnis Einkaufs Zentrums in Wadern zum 2. Mal Weihnachtsstollen für seine Projekte.

    Über 100 kg Weihnachtsstollen wurden an diesem Tag für die gute Sache verkauft. In diesem Jahr hatte sich Familie Birtel auch ein Highlight einfallen lassen und den Kinderchor „LoGo“ unter der Leitung von Synke Lauer zu diesem Event eingeladen. 21 Kinder, der Pianist Manuel Olmscheid und Synke Lauer sangen weihnachtliche Lieder.

    Auch der Weihnachtsmann war da. Viele Kinder und auch Erwachsene konnten Fotos mit dem Nikolaus machen. Die Mitglieder und Waderner Freunde des Herzensengel e.V.  verkauften von 9 – 18 Uhr eifrig Weihnachtsstollen. Der Weihnachtsstollen wurde von der Fa. HACO ErlebnisEinkaufsZentrum gespendet, sodass am Ende des Tages die stolze Summe von 1830 € zusammenkam. „Dieses Geld bleibt hier in der Region“, so Adrian Schmitz, Vorsitzender des Herzensengel e. V. bei der Spendenübergabe.

    Personen auf dem Bild v.l.n.r.: Patricia Jung (Marktleitung HACO ErlebnisEinkaufsZentrum) und Adrian Schmitz; Foto: Herzensengel e.V.

     

    Benefiz-Konzert ein großer Erfolg

    - Gitarren AG spendet 1.300 € an Herzensengel e.V. -

    Am 6. November 2016 gab die Gitarren AG der Gesamt- und Gemeinschaftsschule Orscholz zum 10-jährigen Jubiläum ein Benefiz-Konzert zu Gunsten des Vereins Herzensengel e.V. im Cloef Atrium Orscholz.

    Die Gitarren AG wurde 2006 ins Leben gerufen und erfreut seitdem mit ihren regelmäßigen Auftritten auch außerhalb der Schule die Zuschauer. Die Leitung der Gitarren-AG liegt bei Michael Sendelbach. Rund 17 Schüler/innen zwischen 10 und 16 Jahren treffen sich zum gemeinsamen Gitarrenspiel einmal pro Woche und studieren regelmäßig neue Stücke ein.

    Im Rahmen dieses Konzertes konnte mit freiwilligen Spenden ein Betrag von 1.300 € gesammelt werden, welcher behinderten sowie bedürftigen Menschen gespendet wird.
    Die Übergabe des Spendenschecks an den Beirat Herzensengel-Mettlach erfolgte am Montag, dem 12. Dezember 2016, in der Gesamt- und Gemeinschaftsschule Orscholz.

    Gitarren AG spendet 1.300 € an Herzensengel e.V.
    Hintere Reihe v.l.n.r.: Nicole Tintinger, Rüdiger Schoppe, Michael Sendelbach (alle Gitarren AG), Manfred Braun, Adrian Schmitz (beide Herzensengel), Daniel Kiefer (Bürgermeister Mettlach), Georg Dillschneider (Schulleiter), Willi Babitsch (Vorsitzender Förderverein) Vordere Reihe: Kinder der Gitarren AG
    Foto: Gemeinde Mettlach

     

    Winterzauberabend für die "Herzensengel"

    Veröffentlichung im Dillinger Wochenspiegel vom 07.12.2016

    Kürzlich veranstalteten die Unternehmen „Festbereiter Event-Fullservice“ aus Gronig, Weinhandel Küss aus Ottweiler und die Bäckerei Gillen zum zweiten Mal einen Benefiz-Winterzauber-Abend in der Gillen Filiale am Tholeyerberg in St. Wendel.

    Mit erlesenen Weinen des Weinhandels Küss und liebevoll zubereiteten kleinen Köstlichkeiten der Bäckerei Gillen konnten die Gäste einen entspannten Abend verbringen. Auch im Jahr 2016 stand dieser Abend im Zeichen der Nächstenliebe und Unterstützung von Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens sind. Mit großem Erfolg wurden Lose durch den Reit- und Fahrverein Bliesen, die Bäckerei Gillen und die Firma Festbereiter verkauft. Insgesamt konnte ein Erlös in Höhe von 2247 Euro dem Verein „Herzensengel“ überreicht werden.

    Die „Herzensengel“ unterstützen unverschuldet in Not geratene Menschen. Gesundheits Staatssekretär Stephan Kolling, der als Ehrengast auch die Ziehung der glücklichen Gewinner übernahm, erhöhte den Spendenbetrag an den Verein „Herzensengel e.V.“ um 500 Euro.

    Unser Foto zeigt die Spendenübergabe (von links): Manfred Braun („Herzensengel“), Marco Gillen, Margot Müller und  Adrian Schmitz (beide „Herzensengel“), Monika Gillen und Prof. Dr. Jörg Loth („Herzensengel“)
    Unser Foto zeigt die Spendenübergabe (von links): Manfred Braun („Herzensengel“), Marco Gillen, Margot Müller und Adrian Schmitz (beide „Herzensengel“), Monika Gillen und Prof. Dr. Jörg Loth („Herzensengel“). Foto: Herzensengel

     

    Geschäftsführer des Neuwagenvermittlungsportals www.derautospezialist.de spendete 1.000 € an die Herzensengel

    Bericht in 'Neues aus Merzig' Ausgabe 27 vom 23. November 2016

    Geschäftsführer des Neuwagenvermittlungsportals www.derautospezialist.de Oliver Graus spendete 1.000 € an die Herzensengel
    Geschäftsführer Oliver Graus spendete 1.000 € an die Herzensengel (v. l.): Jörg Loth (Herzensengel), Oliver Graus (www.derautospezialist.de), Margot Müller, Manfred Braun, Adrian Schmitz (alle Vorstand Herzensengel) Foto: Privat

    Kürzlich trafen sich der Geschäftsführer des Neuwagenvermittlungsportals „www.derautospezialist.de“ Oliver Graus und der Vorstand des Herzensengel e.V. zur Spendenübergabe im Hotel Restaurant Römer in Merzig.

    Oliver Graus verzichtete anlässlich seines 40. Geburtstages auf Geschenke und bat stattdessen seine Gäste um eine Spende für den Verein Herzensengel e.V.. Viele Gäste sind dieser Bitte gefolgt, so dass das Geburtstagskind den Herzensengeln die stolze Summe von 1.000 € übergeben konnte. Der Verein Herzensengel hilft Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind. Insbesondere werden Familien mit behinderten Kindern und auch entsprechende Einrichtungen unterstützt, wenn dringend benötigte Leistungen von dritten Stellen nicht übernommen werden können. Dabei ist die Hilfe sehr vielseitig.

     

    „Ein neues Gefühl von Freiheit“

    Christian Nickels aus Noswendel freut sich über seinen geländegängigen Rollstuhl

    Bericht der Saarbrücker Zeitung vom 26. Oktober 2016

    Dank einer großzügigen Spende von 15 000 Euro durch den „Herzensengel“-Verein war es möglich, dass der an einer seltenen Muskelerkrankung leidende Christian Nickels einen Spezial-Rollstuhl bekam.

    Freudige Gesichter bei der Spendenübergabe an Christian Nickels
    Freudige Gesichter bei der Spendenübergabe an Christian Nickels (v. l.): Günter Zentgraf, Margot Müller, Jörg Loth (alle Vorstand Herzensengel), Betreuer Frank König, Adrian Schmitz (Herzensengel), Susanne Birtel (Haco), Doris Wiehn (Bosch-Orchestersprecherin), Frank Rozgon (Herzensengel), Sarah Kirchen (Haco), Synke Lauer (Leiterin Kinderchor Logo). Foto: Erich Brücker

    Dieser Tage waren die Herzensengel von der gleichnamigen Hilfsorganisation wiederum im Hochwald unterwegs, genauer gesagt in Noswendel, wo „Oberengel“ Adrian Schmitz zusammen mit weiteren Vorstandsmitgliedern und im Beisein von Sponsoren dem an einer seltenen Muskelerkrankung (Lipidspeichermyopathie) leidenden Christian Nickels (27 Jahre) eine Spende von 15 000 Euro zukommen zu lassen. Das Geld dient zur weiteren Finanzierung eines geländegängigen Rollstuhls, eines sogenannten Hexhog.

    Pflege rund um die Uhr
    Dieser Hexhog wurde dem jungen Mann, der auch ständig beatmet werden muss, vom DRK'ler Frank König rund um die Uhr gepflegt wird und tagein, tagaus in einem speziellen Liegestuhl mit besonderer Sitzschale liegt, vor einem Jahr übergeben, mitfinanziert von den Herzensengeln, die eine Kronkorken-Sammelaktion initiiert und damit 10 000 Euro für die Anschaffung gesammelt hatten.

    „Es ist schon sehr aufregend, mit dem besten Offroad-Rolli fahren zu können. Es ist ein völlig neues Gefühl von Freiheit“, teilte Christian seinen vielen Besuchern an diesem Abend über einen besonderen Computer mit. Christian kann auch nicht sprechen, und nur den rechten Zeigefinger bewegen. Und mit diesem Finger bedient er den Computer mit seinem speziellen Schreibprogramm. „Für uns Herzensengel ist es eine große Ehre, hier wieder helfen zu können“, nannte der Vorsitzende Adrian Schmitz die Spendenübergabe einen tollen Anlass. „Die heutigen 15 000 Euro wurden anlässlich eines Konzertes im September mit dem Bosch-Orchester Homburg unter Dirigent Volker Kaufmann und dem Kinderchor Logo Weiskirchen mit seiner Leiterin Synke Lauer in der Herbert Klein Halle in Wadern unter Mithilfe der Sponsoren Haco-Center Wadern, Saar-Toto, Karlsberg Brauerei Homburg, Prowin Illingen und Assist Medizinprodukte Merzig erwirtschaftet“, nannte Schmitz die Herkunft des Spendenbetrages.

    Viele Sponsoren halfen mit
    Allen, die mitgeholfen hatten, diesen stolzen Betrag zusammen zu tragen, dankte Schmitz ganz herzlich. Schließlich sei es die größte Einzelspende, die die Herzensengel vergeben haben. Besonderer Dank galt den Konzertbesuchern, denen eine tolle kurzweilige Unterhaltung mit dem Orchester und dem Kinderchor geboten worden war. „Schade, dass nur etwa 200 Besucher für die gute Sache da waren. Alle, die nicht da waren, haben viel verpasst“, monierte Professor Jörg Loth, der zweite Vorsitzende der Herzensengel. Doris Wiehn, die Orchestersprecherin, teilte mit, dass das Bosch-Orchester im nächsten Jahr sein zehnjähriges Bestehen feiert und seit seiner Gründung immer für soziale Zwecke spielt, und das stets ganz kostenfrei. Danke sagten auch Elisabeth und Manfred Nickels, die Eltern von Christian, der mit dem Hexhog viel Freude habe, damit nahezu tagtäglich sofern das Wetter es erlaubt, unterwegs sei.

    „Christian kann damit Sachen unternehmen, die für ihn von großer Bedeutung sind“, sagte der Vater. Auch Christian schrieb seine Dankesrede am Computer. Darin erinnerte er Schmitz, dass dessen Probefahrt im Hexhog noch ausstehe und unbedingt nachgeholt werden müsse.

     

    V&B-Mitarbeiter zeigen soziales Engagement

    Der Verein Herzensengel und die Palliativstation Merzig profitieren von den Spenden

    Bericht der Saarbrücker Zeitung vom 24. August 2016

    Rund 3200 Euro Spenden für wohltätige Zwecke kamen beim Mitarbeiterfest von V&B zusammen. Nun wurde das Geld zu gleichen Teilen an den Verein Herzensengel und an die Palliativstation in Merzig übergeben.

    Sanitärwerksleiter Alexander Quirin und der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Dietmar Langenfeld  überreichen den Spendenerlös an den Verwaltungsdirektor des SHG-Klinikums Christoph Schwarz und den leitenden Pfleger der Palliativstation Florian Collmann sowie an den Vorsitzenden von Herzensengel e.V., Adrian Schmitz
    Sanitärwerksleiter Alexander Quirin (3. v. l.) und der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Dietmar Langenfeld (2. v. r.) überreichen den Spendenerlös an den Verwaltungsdirektor des SHG-Klinikums Christoph Schwarz (1. v. l.) und den leitenden Pfleger der Palliativstation Florian Collmann (2. v. l.) sowie an den Vorsitzenden von Herzensengel e.V., Adrian Schmitz )

    Zum Mitarbeiterfest im Juli, das anlässlich des 60-jährigen Bestehens der Sanitärfabrik von Villeroy & Boch veranstaltet wurde, kamen insgesamt rund 1000 Mitarbeiter mit ihren Familien nach Mettlach. Bei der Mitarbeiter-Tombola wurde ein Erlös in Höhe von 3200 Euro erzielt, der zu gleichen Teilen der Organisation Herzensengel sowie der Palliativstation des Merziger SHG-Klinikums zu Gute kommt.

    „Wir freuen uns sehr, dass alle Lose verkauft wurden und wir den Organisationen so eine monetäre Unterstützung für ihre Projekte zukommen lassen können“, sagt Dietmar Langenfeld, Gesamtbetriebsratsvorsitzender der Villeroy & Boch AG. Alexander Quirin, Sanitärwerksleiter in Mettlach, ergänzt: „Es ist schön, dass der Erlös bereits für konkrete Projekte eingeplant ist und wir damit einen gesellschaftlichen Beitrag leisten.“

    Der Verein Herzensengel unterstützt mit den 1600 Euro einen jungen Mann, der aufgrund einer körperlichen Behinderung auf die Anschaffung eines speziellen Rollstuhls angewiesen ist. Und auch die Palliativstation hat die Spende bereits eingeplant: Neue, bequeme Stühle werden für die Aufenthaltsräume der an starken Schmerzen leidenden Patienten angeschafft.

    „Wir bedanken uns ganz herzlich bei Villeroy & Boch und den Mitarbeitern des Unternehmens für die Spende. Der Erlös trägt maßgeblich dazu bei, unsere Projekte voranzutreiben“, sagt Adrian Schmitz, Herzensengel-Vorsitzender, stellvertretend auch für die Palliativstation Merzig.

     

    Viele gute Taten des Herzensengel e.V. im ersten Halbjahr 2016

    Der Herzensengel e.V. konnte im ersten Halbjahr 2016 zahlreichen Familien mit behinderten Kindern und Personen, die unverschuldet in Not geraten sind, schnell und meist unkompliziert helfen. Hierbei wurden in den ersten sechs Monaten des Jahres insgesamt über 11.000 € finanzielle Hilfen im Landkreis Merzig-Wadern geleistet.
    Dies konnte nur realisiert werden, weil viele sozial engagierte Firmen und Gönner die Arbeit der Herzensengel wertschätzen. Entscheidend ist dabei, dass jeder Spendeneuro 1:1 wieder an Betroffene fließt. Der Vorstand des Herzensengel e.V. überprüft dabei alle Hilfeersuchen nach fest-gelegten Kriterien, in der Regel auch vor Ort bei den betroffenen Menschen.

    Für das zweite Halbjahr hat sich der Herzensengel erneut ein ehrgeiziges Programm vorgenommen. Highlight wird am 24. September 2016 ein Benefiz-Konzert des Bosch-Orchesters aus Homburg/Saar unter Mitwirkung des Kinderchores LoGo aus Weiskirchen in der Herbert-Klein-Halle in Wadern sein. Mit dem Erlös dieses Benefizkonzerts möchte der Herzensengel e.V. einen schwer erkrankten jungen Mann aus Noswendel unterstützen. Interessenten sollten sich den Termin bereits vormerken. Wir bedanken uns hierfür bei den Firmen: HACO-Center aus Wadern; Assist GmbH Merzig; Karlsberg Brauerei GmbH aus Homburg; ProWIN international aus Illingen und bei Saarland Sporttoto für ihre finanzielle Unterstützungen.

     

    Herzensengel e. V. steigert Mitgliederzahl auf über 100

    Stefan Krutten, MdL aus Oppen neues Mitglied

    Der im Jahre 2012 gegründete Verein Herzensengel e. V. konnte in den vergangenen Jahren kontinuierlich seine Mitgliederzahl ausbauen. Inzwischen wurde die 100er-Marke überschritten. Aktuell hat der Herzensengel im Beisein von Adrian Schmitz und Prof. Dr. Jörg Loth ein prominentes Neumitglied aufgenommen: Stefan Krutten, Landtagsabgeordneter aus Oppen, ist ab sofort ein Herzensengel und hilft damit in Not geratenen Menschen und insbesondere Kindern in unserem Landkreis. Auch der Geschäftsführer der CEB-Akademie in Merzig, Gisbert Eisenbarth, sowie Simone Gorges aus Merzig unterstützen als neue Mitglieder die gute Sache.

    Die Herzensengel konnten bereits in den ersten drei Monaten dieses Jahres mit mehr als 10.000 Euro für mehrere Menschen aus unserer Region die größte Not lindern.Herzensengel e. V. steiger Mitgliederzahl auf über 100

    Von links: Mtefan Krutten, MdL (Mitte) wird von Adrian Schmitz (links) und Prof. Jörg Loth (rechts) als neues Mitglied in den Herzensengel e. V. aufgenommen. (Foto: Herzensengel)

     

    Mit den Delfin-Freunden möglichst oft schwimmen

    Hilfe von den Herzensengeln: Der zehnjährige Felix leidet am Pallister-Killian-Syndrom (PKS)

    Bericht der Saarbrücker Zeitung vom 02. April 2016

    2500 Euro haben die Herzensengel dem PKS-kranken Felix überreicht. Seit der Zehnjährige das erste Mal mit Delfinen schwimmen durfte, hat er Fortschritte gemacht. Felix hofft, dass es bald wieder möglich sein wird.

    Seit er das erste Mal mit einem Delfin geschwommen ist, kommt Felix nicht mehr von den klugen Tieren los – nicht nur wegen der Weiterentwicklung, die der Zehnjährige macht, der an dem Pallister-Killian-Syndrom (PKS) leidet. „Nach jeder Delfin-Therapie habe ich gute Fortschritte gemacht, vor allem bin ich aufmerksamer und interessierter an der Umwelt geworden. Dadurch hatte ich dann eine größere Motivation, mich zu bewegen“, verrät der junge Mann, der wegen dieser sehr seltenen Krankheit mit vielen Folgeerscheinungen zu kämpfen hat.

    Muskelschwäche zählt er in dem Brief an die Herzensengel ebenso dazu wie Epilepsie, „die ich leider seit drei Jahren habe“. Die Organisation um den Vorsitzenden Adrian Schmitz hat ihm 2500 Euro überreicht – ein Beitrag, um eine weitere Delfin-Therapie zu finanzieren. Auch Schwerhörigkeit und Sehstörung nennt Felix. „Ich bräuchte eine Lesebrille, aber Brillen finde ich uncool, deshalb lasse ich keine Brillen an“, gesteht der Zehnjährige. Auch eine schwere Sprachentwicklungsverzögerung bis hin zum Ausbleiben der Sprache sind möglich. Dazu meint er: „Ich kann zwar nicht reden, aber verstehe mehr, als die meisten denken.“ Sitzen, krabbeln und gehen – wenn er an den Händen gehalten werde – könne er mittlerweile. Seine Leidenschaft nennt er das Rollstuhlfahren. Schütteres Haar im Schläfenbereich, ein Merkmal der Erkrankung, sei bei ihm nicht ausgeprägt. Pigmentstörungen fielen nicht auf, da er ein heller Typ sei. „Wir PKS-Kinder gleichen uns ganz schön, wir könnten alle Geschwister sein.“

    Er sei eigentlich ein glückliches und meist zufriedenes Kind, das viel lache. „Einen ausgeprägten Dickkopf habe ich, leider, zumindest meint das meine Mama.“ Neben dem Rollstuhlfahren liebe er die Musik, Dinge, die sich drehen, Wasser und Tiere. „Samstags gehe ich mit Mama, leider nur bei schönem Wetter, reiten“, verrät er. Da er Wasser und Tiere so mag, hat eine Therapeutin seine Familie auf die Idee gebracht, es einmal mit einer Delfin-Therapie zu versuchen. „2014 waren wir jetzt schon zum vierten Mal. Es macht mir immer eine Menge Spaß im Wasser mit den Delfinen. So eine halbe Stunde mit den Delfinen ist anstrengender als es von außen aussieht. Danach wird geduscht, und ich muss auch noch zur Krankengymnastik, manchmal auf dem Galileo. Der ist wie eine Rüttelplatte, und das macht mir dann auch Spaß.“

    Dank des Geldgeschenkes der Herzensengel wird er bald wieder mit seinen Delfinen schwimmen können.

    Herzensengel unterstützen die Delphin-Therapie 2016 von Felix
    Von links: Margot Müller, Bürgermeister Jochen Kuttler, Adrian Schmitz, Felix u. Kerstin Weber, Wolfgang Maring (Ortsvorsteher), Hanna u. Christian Weber (Foto: Herzensengel)

     

    Vorstandsneuwahlen beim Herzensengel e. V.

    MdL Stefan Krutten lobt die erfolgreiche Vereinsarbeit

    Der im Jahre 2012 gegründete Verein Herzensengel e. V. hat bei seiner gut besuchten Mitgliederversammlung eine sehr positive Bilanz seiner Arbeit des vergangenen Jahres gezogen. Stefan Krutten, Mitglied des saarländischen Landtages, lobte in seinem Grußwort die erfolgreiche Vereinsarbeit zu Gunsten unverschuldet in Not geratener Menschen in der Region. Seit ihrer Gründung vor vier Jahren haben die Herzensengel vielen Menschen mit Rat und Tat zur Seite gestanden. „Allein im abge-laufenen Jahr 2015 haben wir rund 37.000 Euro Unterstützung für Not leidende Menschen ausgeschüttet“, so der Vorsitzende Adrian Schmitz.

    Die Mitgliederversammlung bescheinigte dem bisherigen Vorstand eine hervorragen-de Arbeit. Unter der Sitzungsleitung von Gisbert Eisenbarth, Geschäftsführer der CEB-Akademie in Merzig, wurde dem bisherigen Vorstand für die nächsten zwei Jahre erneut das Vertrauen ausgesprochen. Dem neuen Vorstand gehören folgende Personen an:

    • Vorsitzender: Adrian Schmitz
    • Stellvertretende Vorsitzende: Andreas Diny, Prof. Dr. Jörg Loth
    • Schatzmeister: Manfred Braun
    • Stellvertretende Schatzmeisterin: Susanne Berg
    • Schriftführer: Günter Zentgraf
    • Internetbeauftragter: Frank Razgon
    • Beisitzer: Hans-Georg Götze und Margot Müller
    • Kassenprüfer: Stefan Braunshausen und Michael Smolka

    Vorstand des HErzensengel Vereins: von links: Frank Razgon, Andreas Diny, Adrian Schmitz, Margot Müller, Hans-Georg Götze, Susanne Berg, Manfred Braun, Günter Zentgraf, Prof. Jörg Loth
    von links: Frank Razgon, Andreas Diny, Adrian Schmitz, Margot Müller, Hans-Georg Götze, Susanne Berg, Manfred Braun, Günter Zentgraf, Prof. Jörg Loth (Foto: Herzensengel)

     

    Volksbankmitarbeiter verzichten und helfen

    Über ein tolles 1.000 EUR - Spendengeschenk der Volksbankmitarbeiter freuten sich die Verantwortlichen der Herzensengel um den Vorsitzenden Adrian Schmitz.

    Spendenübergabe: Volksbankmitarbeiter verzichten und helfen
    Von links: Prof. Dr. Jörg Loth - stv. Vorsitzender Herzensengel, Bernd Mayer – Vorstandsvorsitzender Volksbank Untere Saar eG, Adrian Schmitz – 1. Vorsitzender Herzensengel, Manfred Braun – Schatzmeister Herzensengel und Volker Schillo – Betriebsratsvorsitzender Volksbank Untere Saar eG

    Im Mittelpunkt stehen, wie so oft bei der Volksbank, die Menschen. Da es auch im Kreis Merzig-Wadern viele Hilfsbedürftige gibt, die unverschuldet in Not geraten sind, war es den Mitarbeitern der Volksbank ein Herzenswunsch, zu helfen. Wie schon in den vergangenen Jahren verzichtete jeder Einzelne auf sein Weihnachtsgeschenk. Mit dem Verzicht war die Bitte verbunden, stattdessen Gutes zu tun. „Gerade um die Weihnachtszeit ist ja die Spendenbereitschaft besonders groß und auch das Angebot an Spendenmöglichkeiten sehr vielfältig. Es gibt auf unserer Erde sehr viel Not und Armut, oft aufgegriffen durch die großen Hilfsorganisationen. Manchmal habe ich das Gefühl, das bei der globalen Betrachtung bzw. Einschätzung von Not und Armut, die notleidenden Menschen in unserem Kreis, die Freund, Nachbar, Bekannter sein können, vergessen werden. Vor diesem Hintergrund war es ein Anliegen meiner Kolleginnen und Kollegen, auch in diesem Jahr auf Geschenke zu verzichten und stattdessen über die Herzensengel zu helfen“, so Volker Schillo, stellvertretend für die Mitarbeiter der Volksbank Untere Saar eG.

     

    Mettlacher Orchesterchen überreicht 555,- Euro

    Die stolze Summe von 555,- €, die beim Kirchenkonzert der Musikvereinigung 1851 Mettlach e.V. im November zusammenkam, wurde am Samstag, den 30. Januar, an den Verein Herzensengel e.V. überreicht.

    Mettlacher Orchesterchen überreicht 555 Euro; Foto Maren Kämmer

    Prof. Dr. Jörg Loth, 2.Vorsitzender des Vereins, nahm den Spendenbetrag dankend entgegen. Die Spende geht an die Familie des im Sommer 2015 in Mettlach tödlich verunglückten Montagearbeiters, Dario Bartolovicz. Er hinterlässt eine Frau und zwei Kinder in Kroatien. Einer der beiden Söhne ist schwer krank und muss rund um die Uhr betreut werden. Hierfür fehlen der Familie jedoch jegliche finanzielle Mittel.

    Aus diesem Grund beschloss der Musikverein, die Familie finanziell zu unterstützen. Das Ausbildungsorchester „Orchesterchen“, welches das Konzert im November mit kleinen Textbeiträgen bereicherte, nahm am Ende auch die Spenden entgegen. Diese durften sie nun im Rahmen einer ihrer Proben überreichen. Prof. Jörg Loth freute sich sehr über den Scheck und lobte die gute Jugendarbeit im Verein.

     

    Weg wie „warme Semmeln“

    Bericht im Wochenspiegel vom 11. Dezember 2015

    Am 1. Adventssamstag startete der Verein „Herzensengel e.V.“ im Haco-Center in Wadern seinen ersten Weihnachtsstollen-Verkauf. Die Mitglieder des „Herzensengel“ machten es sich gemeinsam mit den Vertretern des Stadtrates zur Aufgabe, 15 überdimensionale Christstollen mit einer Länge von jeweils 1,30 Meter für den guten Zweck zu verkaufen.

    Ein Kunde kauft bei Andreas Diny und Rosi Oswald ein Stück Stollen. Im Hintergrund Adrian Schmitz von „Herzensengel“. Foto: privatZunächst waren neben den Herzensengeln auch die Stadtratsmitglieder Helmut Holbach, Jürgen Kreuder, Wolfgang Maring, Gerhard Mellinger und Andreas Münster skeptisch.

    Um 18 Uhr waren alle 15 Weihnachtsstollen und damit rund 130 Kilogramm dieses köstlichen Adventsgebäcks zur Unterstützung notleidender Menschen in unserer Region verkauft.

    Der Vorstand des Vereins „Herzensengel“ bedankte sich insbesondere bei der Geschäftsführung des Haco-Center Wadern, Karin und Klaus Birtel, die es sich nicht haben nehmen ließen, den gesamten Stollen zu spenden, sowie bei den Mitgliedern der Stadtratsfraktionen für ihre große Unterstützung. Die Aktion soll wiederholt werden, so die Familie Birtel und Adrian Schmitz (1. Vorsitzende des Herzensengel).

     

    Kronkorken-Aktion der Herzensengel schafft es sogar ins Fernsehen

    Bericht in der Saarbrücker Zeitung von Rolf Ruppenthal, 10. Dezember 2015

    Die „Herzensengel“ von Adrian Schmitz kommen im SR-Fernsehen.

    Am heutigen Donnerstag, 10. Dezember, wird in der Sendung „mag's“ im dritten Fernsehprogramm um 20.15 Uhr ein Beitrag zur Kronenkorken-Sammelaktion und die Übergabe von 10000 Euro ausgestrahlt. Diese imposante Summe kam durch den Verkauf von Kronkorken an einen Wertstoffentsorger sowie durch viele Spenden zusammen. Auf diesem Weg konnte für Christian Nickels ein dringend notwendiger spezieller Rollstuhl gekauft werden. Schmitz, das „Herz“ der „Engel“ , wirbt weiter um neue Spender und sucht zudem immer Mitstreiter.

    Adrian Schmitz – obwohl blind, sprüht der Besseringer nur so vor Lebensfreude und engagiert sich in vielfältiger Form auch für seine Mitmenschen. Foto: Rolf Ruppenthal

    Adrian Schmitz – obwohl blind, sprüht der Besseringer nur so vor Lebensfreude und engagiert sich in vielfältiger Form auch für seine Mitmenschen. Foto: Rolf Ruppenthal

     

    Für Christian wird ein Traum wahr

    20 Tonnen Kronkorken und weitere Spenden ermöglichen Schwerkrankem aus Noswendel Spezialrollstuh

    Ein Bericht von Erich Brücker in der Saarbrücker Zeitung vom 09.11.2015

    Christian Nickels aus Noswendel leidet an einer seltenen Muskelerkrankung. Um ihm einen Rollstuhl zu kaufen, haben die Herzensengel zur Sammlung von Kronkorken aufgerufen. Jetzt war Spendenübergabe.

    Christian Nickels macht sich von seinem neuen dreiachsigen und geländegängigen Rollstuhl ein erstes Bild. Foto: Erich Brücker

    Christian Nickels macht sich von seinem neuen dreiachsigen und geländegängigen Rollstuhl ein erstes Bild. - Foto: Erich Brücker

    Christian Nickels aus Noswendel leidet an einer seltenen Muskelerkrankung. Um ihm einen Rollstuhl zu kaufen, haben die Herzensengel zur Sammlung von Kronkorken aufgerufen. Jetzt war Spendenübergabe.

    „Liebe Unterstützer, vielen herzlichen Dank, dass ihr durch eure Hilfe den Kauf eines Hexhog ermöglicht habt. Danke an Adrian Schmitz und die Herzensengel für die Organisation der Kronkorkensammlung. Danke auch an die vielen fleißigen Sammler und Helfer, die diese Aktion so erfolgreich gemacht haben. Nie hatte ich damit gerechnet, dass so viele Leute sich so engagiert dafür einsetzen würden. Das hat mich sehr berührt.“

    Dies schrieb Christian Nickels (26) aus Noswendel auf seinem Spezialcomputer anlässlich der Übergabe von Spendengeldern im heimischen Anwesen in Noswendel am Dienstag. Die Spenden werden zur Beschaffung eines geländegängigen Rollstuhls für verwendet.

    Christian leidet seit früher Jugend an der seltenen Muskelerkrankung Lipidspeichermyopathie. Aufgrund dieser Muskelerkrankung, die weltweit so selten ist, dass es keine Medikamente hierfür gibt, liegt er tagein tagaus in einem speziellen Liegestuhl und einer speziellen Sitzschale.

    Der junge Mann, der auch ständig beatmet werden muss, kann außer dem rechten Zeigefinger nichts bewegen. Alleine mit diesem Finger kann er über einen bestimmten Computer kommunizieren, denn sprechen kann er nicht. Er ist dennoch ein munterer, gebildeter, sympathischer junger Mann, und sein größter Wunsch ist es, am sozialen Leben teilzunehmen. Dafür jedoch benötigt Christian einen besonderen Rollstuhl.

    10 000 Euro kamen zusammen
    Und um Christian diesen Traum von einem speziellen Rollstuhl mit dem Namen Hexhog zu erfüllen, hatte der wohltätige Verein Herzensengel mit seinem Vorsitzenden Adrian Schmitz im Juni dieses Jahres das Sammeln von Kronkorken initiiert – eine Aktion, die von Erfolg gekrönt war. Stattliche 20 Tonnen Kronkorken wurden in dieser kurzen Zeitspanne nahezu deutschlandweit gesammelt. „Mit der heutigen Spendenübergabe von 10 000 Euro aus dieser Sammlung ist die Aktion beendet. Sie war echt erfolgreich“, betonte der Vorsitzende der Hilfsorganisation Herzensengel.

    Er bedauerte gleichzeitig, dass in dieser Zeit auch der Preis für die Tonne Kronkorken von rund 100 Euro auf 20 Euro gefallen war. Da wäre weitaus mehr Geld für den jungen Mann zusammengekommen. Schmitz dankte allen, die geholfen hatten, Kronkorken sammeln, zu transportieren und zu lagern. Besonders dankte Schmitz den engagierten Mitstreitern von der Merziger Tafel, „die auf ihre Solidarität mit Christian richtig stolz sein dürfen, diesmal helfen und einen kleinen Teil zurückgeben zu können, wo sie doch meist auf der anderen Seite stehen“, sagte Schmitz.

    Dank an Unterstützer
    Dagegen schrieb Christian weiter an seiner Dankesrede, auch im Namen seiner Eltern Elisabeth und Manfred Nickels. „Danke auch den Organisatoren des Straßenfestes ‚Zehn Jahre in den Obstgärten' und dem Noswendeler Heimat- und Verkehrsverein und seinen Mitgliedsvereinen, die durch ihre sehr großzügigen Spenden zur Finanzierung des Rollstuhls beigetragen haben.“ Christian dankte auch seinem Freund Rudi Moos, ohne dessen unermüdlichen Einsatz sein Traum vom geländegängigen Hexhog niemals verwirklicht worden wäre.

    Vom Rotaryclub Wadern-Lebach und dessen Förderverein überbrachten Präsident Hubert Zimmer und Vorsitzender Christoph Stöhr eine Spende von 2000 Euro, die ebenfalls zur Finanzierung des Rollstuhls beitragen soll.

    Und dann kam der große Moment: Christian durfte vor dem Elternhaus den neuen Rollstuhl betrachten. Zuvor hatte sich der junge Mann in seiner schriftlichen Danksagung schon geäußert: „Ich bin sicher, dass der Hexhog mir sehr helfen und mir sehr viel Freude machen wird. Ich freue mich schon auf meine erste Fahrt. Das wäre ohne eure Hilfe ein Traum geblieben. Herzlichen Dank, Euer Christian.“

     

    Wirtschaftsministerin unterstützt Herzensengel e. V. beim Benefizkuchenverkauf

    Bericht über den Benefizkuchenverkauf im Globus Losheim in verschiedenen Amtsblättern

    Prominente Unterstützung hatten dieser Tage die Herzensengel beim ihrem Benefizkuchenverkauf im Globus Losheim. Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger unterstützte die gute Sache tatkräftig, sodass 25 große Kuchen innerhalb weniger Stunden verkauft waren. Der Erlös wird den gemeinnützigen Projekten des Vereins zukommen. Aktuell werden Gelder für die Delfintherapie eines kleinen Merziger Mädchens sowie für einen speziellen Rollstuhl für einen jungen Mann aus Wadern gesammelt.

    Benefizkuchenverkauf im Globus Losheim

    Ministerin Anke Rehlinger (r.) und Peter Müller, Geschäftsleiter Globus Losheim (2. v.l.) mit Adrian Schmitz (4. v.l.) und Prof. Dr. Jörg Loth (3. v.l.) vom Vorstand des Herzensengel e.V. - Foto: Globus

     

    Verein hilft bei Not mit ungewöhnlichen Ideen

    SZ-Leser wählen Herzensengel zu „Saarlands Besten“ im Juli

    Ein Bericht von Benjamin Rannenberg in der Saarbrücker Zeitung vom 02.09.2015

    Er sammelt Kronkorken, um einen Rollstuhl zu finanzieren, und organisiert Radtouren, um Geld für eine Therapie zusammenzubekommen. Nun wurde der Verein Herzensengel zu „Saarlands Bestem“ gewählt.

    Wir sind Saarlands Beste - Bild Vorstand Herzensengel Januar 2014Mit Aktionen und Geldspenden hilft der Verein Herzensengel unverschuldet in Not geratenen und behinderten Menschen in der Region. Vor drei Jahren rief der Merziger Adrian Schmitz den Verein ins Leben, um vor allem Menschen aus dem Kreis Merzig-Wadern zu unterstützen. Für diesen Einsatz wählten die SZ-Leser den Verein jetzt zu „Saarlands Bestem“ im Juli.

    Vor Kurzem starteten die Herzensengel die Aktion „Rollstuhl für Christian“, die noch bis Ende des Jahres läuft. Alle Bundesbürger sind aufgerufen, Kronkorken von Flaschen zu sammeln, damit für den nahezu vollständig gelähmten Christian Nickels aus Noswendel ein Spezial-Rollstuhl finanziert werden kann. „In Windeseile ist unsere Aktion in ganz Deutschland bekannt geworden“, sagt der Vorsitzende Adrian Schmitz. 40 000 Euro kostet das Gerät, davon steuert der Verein 10 000 Euro bei, den Rest bringt ein Mitglied auf, der mit der Familie Nickels befreundet ist. „Wir verkaufen die Kronkorken an einen Verwerter aus der Region – pro Tonne gibt der uns 100 Euro“, berichtet Schmitz. Aktuell sind fast 10 000 Euro aus dem Kronkorken-Verkauf und aus Spenden zusammengekommen.

    Jüngst organisierten die Herzensengel zusammen mit einem Geldinstitut mit Sitz in Losheim unter dem Motto „Tu' Gutes – fahr' Rad“ eine dreitägige Benefiz-Radtour durch die Kreise Merzig-Wadern und Saarlouis. Das Ziel war, Geld von Firmen aus dem ganzen Saarland zu sammeln, um Familien mit behinderten Kindern und Menschen in Not zu unterstützen. Über 7000 Euro Spenden wurden gesammelt. Mit dem Geld soll einem schwerbehinderten Mädchen aus Merzig, das an einer bakteriellen Hirnhautentzündung erkrankt ist, eine Delphin-Therapie finanziert werden.

    Daneben hilft der Verein auch immer wieder Familien, die unverschuldet in Not geraten sind. So spendete er kürzlich 3720 Euro an eine in Kroatien lebende verwitwete Frau und ihren achtjährigen behinderten Sohn. Der 37-jährige Familienvater aus Mettlach war im Juli beim Baden in der Saar ums Leben gekommen. Das Kind ist auf Medikamente angewiesen, die viel Geld kosten.

    Besonders hervorzuheben ist, dass der Verein mit der Gemeinde Mettlach zusammenarbeitet. „Das von uns und Mettlacher Bürgern gespendete Geld fließt in einen Fonds und kommt je nach Bedarf unverschuldet in Not geratenen Menschen aus der Gemeinde zugute“, erläutert Schmitz. Von dieser Kooperation profitieren unter anderem Menschen, die von Altersarmut betroffen sind, aber auch Kinder aus finanziell schwachen Familien.

     

    Sommerstraßenfest bei der Gaststätte und Metzgerei Margraf in Saarhölzbach

    Am 18. Juli veranstalteten der Stammtisch und die gesamte Belegschaft der Metzgerei/Restaurant, Michael Margraf, ein Sommer-Straßenfest in Saarhölzbach, vor dem Anwesen, Im Halfenweg 26.

    Sommerstraßenfest bei der Gaststätte und Metzgerei Margraf in SaarhölzbachDie Idee ist sonntags vormittags am Stammtisch entstanden. Wir wollten dem Verein „Herzensengel e.v.“ für die spontane Hilfe danken! Der Verein „Herzensengel e.V.“ hat den beiden Familien, die am 20. Dez. 2014, durch einen Brand und Wasserschaden, ihr Haus verloren hatten, schnellstmöglich mit Geld- u. Kleiderspenden geholfen.

    Dies wollten wir würdigen, so Michael Margraf.

    Mein besonderer Dank geht an die Fa. Getränke Oswald, Bäckerei Emmerich Marxen und der Bitburger Brauerei, die uns unterstützt hatten.

    Als Gesamterlös kamen 1.400 € zusammen, die an den 1. Vorsitzenden des Vereines „Herzensengel e.v.“ übergeben wurden.

    Adrian Schmitz bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfer, die es ermöglicht hatten, eine solche große Summe, durch ihr ehrenamtliches Engagement zusammen zu bekommen.

    Dieses Geld geht auf das Konto des Beirat „Herzensengel-Mettlach“ und wird auch nur in der Gemeinde Mettlach verausgabt, wenn Bedarf herrscht, so Schmitz weiter in seiner Dankesrede.

    Der Beirat hat in seiner Sitzung im März d.J. schon über die ein oder andere Ausgabe aus diesem Fonds gesprochen, wo das Geld investiert wird.

    Ob es eine Neuauflage des Sommer-Straßenfestes im Jahr 2016 geben soll, wird noch ausführlich an den kommenden Sonntagen am Stammtisch diskutiert!

    Im Rahmen dieses Festes wurde auch ein Luftballon Wettbewerb durchgeführt! Die Gewinnerin, Laura Oswald, konnte sich über eine große Tüte mit Kinderspielzeug freuen, welches von der Volksbank „Untere Saar“ gestiftet wurde.

     

    Spenden sammeln für Carina

    Die Herzensengel wollen dem behinderten Mädchen eine Delfintherapie ermöglichen

    Ein Bericht der Saarzeitung: http://www.saarzeitung.de

    Die Delfin-Therapie hilft der kleinen Carina. Foto: HerzensengelDer fünfjährigen Carina aus Merzig möchte der Verein Herzensengel helfen. „Carina ist an einer Meningoencephalitis durch Bakterien erkrankt und hat somit Essstörung, Verhaltensstörung, Kommunikationsstörung, Liquor cerebrospinalis und Blindheit“, schildert der erste Vorsitzende des Vereins, Adrian Schmitz, die missliche Lage des Kindes. „Sie war mal ein ganz gesundes Mädchen, bis sie dieses Leiden erwischte“, weiß Carinas Mutter Jana Ostronok zu erzählen. „Anfang des Jahres war Carina zur Delfin-Therapie und hat, so die Aussage ihres Kinderarztes, auch sehr gute Fortschritte gemacht. Sie wird nie wieder richtig gesund, aber die Delfin-Therapie lindert die Behinderung. Vielleicht schaffen die Delfine, was die Schulmedizin nicht so hinbekommt“, meint die Mutter.

    Um Carina eine weitere Delfin-Therapie zu ermöglichen, fehlen laut Schmitz noch rund 3000 Euro. „Diese Therapie ist für Carina sehr erfolgversprechend“, meint der Vorsitzende. „Wenn alle SZ-Leser zusammenlegen, kann Carina im Januar nächsten Jahres wieder zu den Delfinen fahren“, ist sich Schmitz sicher.

     

    Karlsberg Brauerei spendet 1,7 Millionen Kronkorken an Verein Herzensengel e.V.

    Ein Bericht der Saarbrücker Zeitung vom 21.08.2015

    3,4 Tonnen Kronkorken für einen guten Zweck: Damit die Karlsberg Brauerei am heutigen Donnerstagmorgen eine Spende übergeben konnte, brauchte es gleich einen ganzen Lkw. Laura Thieser, Mitarbeiterin Channel Marketing bei der Karlsberg Brauerei, fuhr schweres Gerät auf, um 1,7 Millionen Kronkorken an Adrian Schmitz, Vorsitzender des Vereins Herzensengel e.V., zu übergeben.

    Karlsberg Brauerei spendet 1,7 Millionen Kronkorken an Verein Herzensengel e.V.Mit der Spende unterstützt die Brauerei den Verein Herzensengel bei seiner Sammelaktion für die gute Sache. Der Verein hatte sich vor kurzem mit einem Hilferuf an die Öffentlichkeit gewandt und dazu aufgerufen, Kronkorken zu sammeln, um einem Schwerkranken aus Noswendel einen Rollstuhl kaufen zu können.

    Der 26-jährige Christian Nickels leidet an einer seltenen Muskelerkrankung und kann außer dem rechten Zeigefinger nichts bewegen. Damit der junge Mann weiter am sozialen Leben teilnehmen kann, benötigt er einen besonderen Rollstuhl. Dieser wird allerdings vom Kostenträger nicht bezahlt, wie Schmitz erklärt.

    Mit der Kronkorken-Spende bringt die Karlsberg Brauerei den Verein Herzensengel seinem Ziel wieder ein Stück näher: 100 Tonnen Kronkorken braucht es, um den Rollstuhl finanzieren zu können. Die alten Kronkorken werden an einen Wertstoffhändler verkauft und so zu Geld gemacht. Im Mai und Juli hatte die Karlsberg Brauerei bereits insgesamt 45 000 Kronkorken gespendet.

    Von der großzügigen Spende zeigte sich Adrian Schmitz am Donnerstagmorgen begeistert: „Die Karlsberg Brauerei hat uns jetzt schon mit der dritten Aktion wohlwollend unterstützt. Das bringt uns wieder ein gutes Stück voran. Bis zu unserem Ziel fehlen uns jetzt nur noch 30 Tonnen.“

    Laura Thieser von der Karlsberg Brauerei blickt zufrieden auf einen mit Kronkorken vollgepackten Lkw: „Wir freuen uns sehr, dass wir Kronkorken, die wir produktionstechnisch nicht mehr verwenden können, für eine solch gute Sache einsetzen können. Uns ist es als regionale Brauerei seit vielen Jahrzehnten wichtig, soziale Projekte zu unterstützen.“

     

    120 Kilo Kronkorken auf Reisen

    Bayern-Fanclub aus Pohlheim unterstützt Aktion von "Herzensengel"

    Ein Bericht im Gießener Anzeiger vom 04.08.2015

    Rund 120 Kilogramm Kronkorken waren am Wochenende auf Reisen, ihr Ziel war das saarländische Merzig. Dahinter steckt eine ungewöhnliche Aktion, an der sich der Bayern-Fanclub " Hesse Bazis" aus Garbenteich beteiligt hatte.

    Die Lieferung vom Bayern-Fanclub Hesse Bazi's ist angekommen. Ca 120 kgHintergrund der Aktion ist ein Hilferuf des Vereins "Herzensengel.". Es geht um einen jungen Mann der an der seltenen Krankheit Lipidspeichermyopathie leidet und nur noch den rechten Zeigefinger bewegen kann. Er benötigt einen speziellen Liegestuhl. Diesen Liegestuhl will der Verein kaufen und hat deshalb diese etwas ungewöhnliche Aktion in die Welt gerufen.

    Die Kronkorken werden bei einem Wertstoffhändler entsprechend vergütet. Aus dem Erlös soll dann der behindertengerechte Stuhl finanziert werden.

    Der Bayern-Fanclub "Hesse Bazis" unterstützt diese Aktion und hat in den vergangenen Wochen 120 Kilogramm Kronkorken gesammelt. Steffen Leicht, Vorsitzender der "Hesse Bazis", brachte die Korken ins Saarland. Er dankte allen, die den Fanclub bei dieser Sammelaktion unterstützt haben und dies immer noch tun.

    Ein besonderer Dank ging an Herrn Dr. Ulrich Peters von der Licher Privatbrauerei und dem Bewirtungs-Team an den Hessenhallen. Da noch viele Kronkorken benötigt werden, sammeln die Bayern Fans fleißig weiter. Jeder Deckel zähle, erklärte Leicht. Wer sich also an dieser Hilfsaktion beteiligen möchten, erreicht Steffen Licht unter der Rufnummer 0171/7451952.

     

    Aus Kronkorken wird ein Rollstuhl

    Spendenaufruf der Herzensengel stieß auf riesige Resonanz

    Ein Bericht der Saarbrücker Zeitung vom 18.07.2015

    Rudolf Moos und Adrian Schmitz befüllen Big Bags mit Kronkorken

    Rudolf Moos und Adrian Schmitz befüllen Big Bags mit Kronkorken. Foto: Herzensengel

    Für den schwer erkrankten Christian Nickels aus Noswendel soll ein Rollstuhl angeschafft werden. Der Erlös der Kronkorken-Sammlung soll dazu beitragen, das 40 000 Euro teure Spezialgefährt zu finanzieren.

    Auf ein unerwartet starkes Echo ist ein Spendenaufruf gestoßen, den der Merziger Verein „Herzensengel“ am 17. Juni über die SZ-Lokalausgabe veröffentlicht hatte. Es geht um die Unterstützung für eine Sammelaktion, an deren Ende ein Rollstuhl für den schwer erkrankten Christian Nickels aus Noswendel angeschafft werden soll. Gesammelt werden Kronkorken von Bier- oder sonstigen Flaschen. Diese Kronkorken werden aus Metall hergestellt – ein Wertstoff. Adrian Schmitz, der Vorsitzende des Vereins Herzensengel, hat einen Wertstoffhändler gefunden, der die gebrauchten Kronkorken en gros abnimmt. Vom Erlös kann dann der spezielle Rollstuhl für Christian angeschafft werden.

    Die Aktion hat nach den Worten von Adrian Schmitz eingeschlagen „wie eine Bombe“. Über das soziale Netzwerk Facebook sei der SZ-Artikel weiter verbreitet worden und habe nicht nur im Saarland viele positive Reaktionen ausgelöst. „Von München bis Bielefeld sammeln die Facebook-Nutzer, aber auch im Saarland und benachbarten Rheinland-Pfalz gibt es Sammelstellen für Kronkorken“, zählt Adrian Schmitz gegenüber der SZ auf. Und kann seine Begeisterung kaum im Zaum halten: „Ich bin total begeistert, welche Menge an Kronkorken bereits nach so kurzer Zeit zusammen gekommen ist. Das ist Wahnsinn!“

    Aber nicht nur durch das Sammeln unterstützen ganz viele das Anliegen der „Herzensengel“: Als Adrian Schmitz kürzlich den Bürgermeister der Stadt Wadern, Jochen Kuttler, um logistische Unterstützung bat, wurde auch dies nicht abgewiesen, sondern unbürokratisch umgesetzt: Claus Hoffmann und Rainer Hürter, die beide ihre Freizeit dafür opferten, halfen vor wenigen Tagen dabei mit, satte 20 000 Kilo Kronkorken auf einen Unimog zu verladen und abzutransportierten. Eine Metallverwertungsfirma aus der Nähe von Saarbrücken nimmt die Kronkorken in Empfang und verwertet diese.

    „Der Preis, den wir dafür erhalten, passt genau in den Rahmen, den wir benötigen, um den Rollstuhl, der etwa 40 000 Euro kostet, finanziell zu unterstützen“, sagt Rudolf Moos, ebenfalls Mitglied bei den „Herzensengeln“ und Initiator der Aktion. Er besucht Christian Nickels regelmäßig und hatte die Idee für diese Benefizaktion. Der Rollstuhl wird im englischen Liverpool gebaut, die Steuerung kommt aus Ubstadt-Weiher (Baden-Württemberg).

    Damit die „Herzensengel“ die Masse an gesammelten Kronkorken zwischenlagern können, brauchen sie viel Platz. Den hat ihnen Jörg Beyer von der Firma CV-Sport Merzig verschafft, der dem Verein hierfür einen Teil seiner Firmenhalle zur Verfügung stellt.

    Wer keine Möglichkeit zum Sammeln hat, kann auf das Konto der Herzensengel bei der Sparkasse Merzig-Wadern; Konto 208181; Bankleitzahl 59351040; spenden. Der Verein stellt ab einem Spendenbetrag von 200 Euro gerne auch Spendenquittungen aus. Bisher sind nach Angaben von Adrian Schmitz allein an Geldspenden über 6000 Euro zusammengekommen.

    Sammelstellen für Kronkorken im Kreis Merzig-Wadern sind: Haco-Getränkecenter Wadern, Globus-Getränkecenter Losheim, Bierverlag Kessler in Losheim, Merzig und Orscholz, Getränke Reinert in Mechern. Zusätzlich gibt es noch eine Sammelstelle in der „Tafel Merzig“. Dazu gibt es noch private Sammelstellen, die man bei Facebook in der Gruppe „Kronkorken für den guten Zweck“ finden kann.

     

    7050 Euro für guten Zweck erradelt

    Herzensengel absolvierten souverän die Abschlussetappe ihrer Benefiz-Radtour für Menschen in Not.

    Ein Bericht der Saarbrücker Zeitung vom 27.06.2015


    7050 Euro für guten Zweck erradelt

    Am Ziel: Die Teilnehmer der Radtour freuen sich über das stolze Spendenergebnis. Foto: Michael Rauch

    An der Mettlacher Abtei-Brauerei war das Ziel der dreitägigen Radtour erreicht. Insgesamt wurden 85 Kilometer gefahren; für den guten Zweck traten viele engagierte Bürger in die Pedale.

    Großes Finale in Mettlach: 30 Teilnehmer der Benefiz-Radtour des Vereins Herzensengel fuhren am Freitagnachmittag gemeinsam über das Ziel an der Abeibrauerei. Dabei waren die Emotionen groß. „Die letzten drei Tage waren ein tolles Erlebnis“, blickt Adrian Schmitz, Mitorganisator der Tour, zurück.

    Ziel der Tour war es, Geld zu sammeln, damit Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind und Familien mit behinderten Kindern, zu unterstützen. Insgesamt wurden 7050 Euro an Sponsorengelder gesammelt. Dabei wurde eine Strecke von 85 Kilometern erradelt. Drei Bürgermeister, ein Vorstandssitzender, Bernd Mayer, von der Volksbank Untere Saar, sind, wenn auch nur einzelne Etappen, mitgeradelt. „Es ist interessant zu sehen, wie aus einer kleinen Idee etwas Großes enstanden ist“, resümiert Mayer. Dabei hätten alle, die mitgefahren sind, etwas Tolles erreicht. Ein großer Stein fiel auch Bernd Scherhag und Jürgen Kleinhanß, beide Mitarbeiter der Volksbank, vom Herzen. Sie waren, gemeinsam mit Schmitz diejenigen, die die Tour organisiert haben. Fast acht Monate Vorbereitungszeit hätten einen schönen Erfolg hervorgebracht.

    Kronkorken für einen Rollstuhl

    Ein Bericht der Saarbrücker Zeitung vom 17.06.2015

    Verein Herzensengel ruft zu einer Sammelaktion auf!

    Mit einem Hilferuf wendet sich „Herzensengel e.V.“ an die Öffentlichkeit: Der Verein ruft dazu auf, Kronkorken zu sammeln, um einem Schwerkranken aus Noswendel einen Rollstuhl kaufen zu können.

    In Noswendel lebt Christian Nickels, der an einer ganz seltenen Krankheit leidet, die sich Lipidspeichermyopathie nennt. Aufgrund dieser Muskelerkrankung, die weltweit so selten ist, dass es keine Medikamente hierfür gibt, liegt Christian tagein tagaus in einem speziellen Liegestuhl und seiner speziellen Sitzschale. Der junge Mann, der ständig beatmet werden muss, kann außer dem rechten Zeigefinger nichts bewegen. Alleine mit diesem Finger kann er über einen bestimmten Computer kommunizieren, denn sprechen kann er auch nicht. Er ist ein munterer, gebildeter, sympathischer junger Mann und sein größter Wunsch ist es, am sozialen Leben teilzunehmen. Dafür jedoch benötigt Christian einen besonderen Rollstuhl, der vom Kostenträger nicht bezahlt wird.

    Der Verein „Herzensengel e.V.“ wurde von seinem Mitglied Rudolf Moos, der Christian einmal die Woche besucht, über diese Situation informiert. Spontan gab es dann die Idee, eine Sammelaktion für Christian Nickels zu starten. Gesammelt werden Kronkorken von Bier- oder sonstigen Flaschen. Diese Kronkorken werden aus Metall hergestellt – ein Wertstoff. Adrian Schmitz, der Vorsitzende des Verein Herzensengel e.V., hat einen Wertstoffhändler gefunden, der die gebrauchten Kronkorken en gros abnimmt. Vom Erlös kann dann der spezielle Rollstuhl für Christian angeschafft werden.

    Das Sammelziel ist nicht gerade gering: Benötigt werden, so die Erfahrung der Aktion „Pro Aktiv“, die in Luxemburg vor rund drei Jahren schon eine ähnliche Aktion durchgeführt hat, rund 100 Tonnen. „Wenn alle mithelfen, ist das zu schaffen“, lautet der Aufruf der Herzensengel. Sammelstellen, an denen Menschen Kronkorken abgeben können, sind bereits eingerichtet: im Globus Losheim (Getränke Center), Haco-Center in Wadern (Getränke Center), Bierverlag Kessler in Losheim, Merzig und Getränke Reinert in Mechern.

    Weitere Sammelstellen sollen noch eingerichtet werden, so Schmitz. Viele Vereine und gastronomische Betriebe sammeln auch schon eifrig. Die Karlsberg Brauerei GmbH und die Brauerei Bruch unterstützen die Aktion mit alten, gebrauchten Kronkorken. Auf diesem Wege ist bereits eine halbe Tonne zusammen gekommen. „Wir haben uns keinen Termin gesetzt, wann wir die Tonne zusammen haben wollen“, sagt Schmitz und hofft auf rege Beteiligung. Auch Kleinstmengen sind willkommen.

    Schlachtfest in der Volksbank

    Weitere 1.000 EUR stehen für Menschen in Not zur Verfügung - Mitarbeiter verzichteten auf Weihnachtsgeschenke, Kunden spendeten


    Weitere 1.000 EUR stehen für Menschen in Not zur Verfügung - Mitarbeiter verzichteten auf Weihnachtsgeschenke, Kunden spendeten

    Von links: Geschäftsstellenleiter Bernd Scherhag, Manfred Braun – Schatzmeister, Adrian Schmitz – 1. Vorsitzender Herzensengel und Bernd Mayer - Vorstandsvorsitzender Volksbank Untere Saar eG.

    Gerne trafen sich die Initiatoren des Spendenaufrufs in der Volksbank-Geschäftsstelle in der Fußgängerzone Merzig zum Schlachtfest. Anfang Dezember wurde in der Geschäftsstelle Merzig der Volksbank Untere Saar die Herzensengel-Spendenaktion gestartet. Im Mittelpunkt standen, wie so oft bei der Volksbank, die Menschen. Da es auch im Kreis Merzig-Wadern viele Hilfsbedürftige gibt, die unverschuldet in Not geraten sind, war die Entscheidung eine Spendenaktion gemeinsam mit den Herzensengeln auf die Beine zu stellen, schnell getroffen.

    Bis zum Jahreswechsel standen in den Geschäftsstellen der Volksbank „Herzensengel-Sparschweinchen“, die gefüttert wurden. Ein beiliegender Flyer stellte die Herzensengel und ihre Hilfsaktionen vor – das Motto „Helfen verleiht Flügel“. Über Kundenspenden und Spenden der Volksbank-Mitarbeiter kamen stolze 1.000 EUR zusammen. „Dies hilft uns, weitere Hilfeleistungen an unverschuldet in Not geratene Menschen bereitstellen zu können“, so Adrian Schmitz von den Herzensengeln.

    Adventsmarkterlös 2014  in Höhe von 1000 Euro gespendet

    In jedem Jahr spendet der DRK Ortsverein Mechern  einen Teilbetrag seines Erlöses, des schon seit über 20 Jahren stattfindenden Adventsmarktes, an bedürftige und behinderte Kinder in der Region. Im Dezember 2014 wurde eine Familie mit kleinen Kindern in Saarhölzbach durch den Brand ihres Hauses obdachlos und ganz spontan beschloss der DRK-Vorstand hier mit einer Spende von 500 Euro zu helfen. Das auch der Verein Herzensengel eine Spende in dieser Höhe bekommen sollte, war zuvor schon vom Vorstand beschlossen worden, denn auch er kümmert sich um in Not geratene Menschen.

    Im Rahmen des DRK-Neujahrskaffees für Senioren, bei dem auch Pastor Manfred Thesen anwesend war, überreichten die Helfer des DRK Ortsvereins mit ihrer Vorsitzenden Hedi Groß, einen Scheck über 500 Euro an Adrian Schmitz, Vorsitzender des Vereins Herzensengel e. V. So wurde in diesem Jahr der komplette Erlös des Adventsmarktes 2014 gespendet.

    Herr Schmitz, der mit seiner Frau zu Gast war, bedankte sich im Namen seines Vereins und der bedürftigen Menschen beim DRK Mechern und allen die dazu beigetragen hatten, dass ein solcher Betrag gespendet werden konnte. Auch eine zweite Familie in Saarhölzbach, deren Haus durch die Löscharbeiten unbewohnbar geworden ist wird dadurch von Herzensengel unterstüzt.


    Adventsmarkterlös 2014  in Höhe von 1000 Euro gespendet

    Spendenübergabe im Rahmen des DRK-Neujahrskaffees für Senioren. (Foto: privat)

    Park und Marien Apotheke spenden für den Herzensengel e. V.!

    -Merzig, im Jan. 2015/HEAS

    IIn der gesamten Vorweihnachtszeit hatten die Kunden der beiden Merziger Park und Marien Apotheke die Möglichkeit einen Kalender für 2015 zu erwerben. Normalerweise verschenken wir diese Kalender, so Fam. Kruchten, Inhaber der beiden Apotheken. In diesem Jahr hatten wir die Idee, die Kalender nicht zu verschenken, sondern unsere Kunden zu sensibilisieren und einen Obolus für den mildtätigen Verein „Herzensengel e. V.“ zu spenden.

    Auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verzichteten auf „Trinkgelder“ und warfen die Münzen in die aufgestellten Sammelschweinchen.

    Als wir die Schweinchen öffneten und den Inhalt zählten kamen stolze 300 € zusammen, die Fam. Kruchten an den Vorsitzenden, Adrian Schmitz, übergab. Adrian Schmitz bedankte sich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der beiden Apotheken und sprach auch ein ganz besonders großes Dankeschön an die Kunden aus. Eine tolle Aktion und eine schöne Spendensumme, die hier zusammen gekommen ist, so der Vorsitzende des Herzensengel e. V.! Wir werden diesen Betrag für „unverschuldet in Not geratene Personen und für behinderte Kinder einsetzen“, so Adrian Schmitz.


    Park und Marien Apotheke spenden für den Herzensengel e. V.

    Adrian Schmitz, und Mitarbeiter der Apotheke (Foto: privat)

    3.000 Euro für den guten Zweck

    Azubi-Netzwerk von kohlpharma spendet an „Herzensengel e. v."

    Im Rahmen des Firmenweihnachtsmarktes des Merziger Unternehmens Kohlpharma organisierten die Auszubildenden eine Tombola und eine Weihnachtsbaumverlosung zugunsten sozialer Zwecke.

    Im Vorfeld konnten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Lose für die Tombola kaufen, die zur Freude der Auszubildenden wie bereits im Vorjahr innerhalb kürzester Zeit aufgebraucht waren. Firmenchef Edwin Kohl persönlich zog auf dem Adventsmarkt die Gewinnerlose der fünf Hauptpreise.

    Zusätzlich wurden die auf dem Adventsmarkt aufgestellten Weihnachtsbäume der kohlpharma-Belegschaft zum Kauf angeboten. Die Nachfrage war jedoch so groß, dass auch hier das Losverfahren darüber entscheiden musste, wer eine der Tannen mit nach Hause nehmen durfte.

    Den Gesamtbetrag von 3.000 Euro übergaben die kohlpharma-Azubis noch vor Weihnachten an den Verein „Herzensengel e. V.“, der im gesamten Landkreis engagiert ist. Der Verein hilft Menschen, die unverschuldet in große Not geraten sind. Insbesondere gilt die Unterstützung behinderten Kindern und ihren Eltern, wenn dringend benötigte Leistungen von dritten Stellen nicht übernommen werden können. Herzensengel e.V. unterstützt auch Menschen, die durch einen schweren Schicksalsschlag ihren Lebensalltag neu bewältigen müssen.


    „Margot Müller, Manfred Braun und Adrian Schmitz, die die Spende entgegen nehmen durften, bedankten sich bei den Azubis von Kohlpharma und waren sichtlich gerührt über diese hohe Summe und das Engagement, welches die Auszubildenden an den Tag bringen und unserem gemeinnützigen Verein zu helfen, so Adrian Schmitz in seinen Dankesworten.“

    „Margot Müller, Manfred Braun und Adrian Schmitz, die die Spende entgegen nehmen durften, bedankten sich bei den Azubis von Kohlpharma und waren sichtlich gerührt über diese hohe Summe und das Engagement, welches die Auszubildenden an den Tag bringen und unserem gemeinnützigen Verein zu helfen, so Adrian Schmitz in seinen Dankesworten.“ (Foto: kohlpharma)

    Das Kinderhaus St. Marien und die KiTa St. Josef spenden 470 €

    Wie in jedem Jahr haben das Kath. Kinderhaus St. Marien und die Kath. Kindertageseinrichtung St. Josef aus Merzig, beide aus der Pfarrei St. Josef, zum Fest des Hl. Martin Geld- und Sach- Spenden gesammelt: Unter dem Motto: „Teilen, wie der St. Martin“ hat das Team vom Kinderhaus mit einigen Eltern am Martinsfeuer Glühwein und Wiener verkauft zu Gunsten mehrerer Hilfsgruppen, u.a. für die „Merziger Tafel“ und für den Verein:die „Herzensengel“.

    Die beiden Kindergartenleiterinnen, Cornelia Theobald und Ruth Ernst, konnten vor kurzem die Spenden überreichen: vier Kisten Lebensmittel und 200€ für die „Merziger Tafel“ an Frank Paqué, sowie 270€ für die „Herzensengel“ an Herrn Dr. Loth und Herrn Braun.

    Die beiden Teams der Kindergärten danken auf diesem Wege nochmals allen, die sie unterstützt und die geholfen haben

    Geburtstagsgeschenke für Menschen in Not

    Bernd Mayer, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Untere Saar eG spendete 1.000 € an die Herzensengel


    Bernd Mayer, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Untere Saar eG spendete 1.000 € an die Herzensengel

    Dieser Tage trafen sich der Vorstandsvorsitzende der Volksbank Untere Saar eG, Bernd Mayer sowie der Vorsitzende der Herzensengel Adrian Schmitz und die stellvertretenden Vorsitzenden, Dr. Jörg Loth und Andreas Diny zur Spendenübergabe in der Volksbank Untere Saar eG.

    Vorstandvorsitzender Bernd Mayer verzichtete kürzlich bei seinem runden Geburtstag auf Geschenke und bat stattdessen seine Gäste um eine Spende für karitative Zwecke. Viele Geladene sind dieser Bitte nachgekommen, sodass der Jubilar dem Verein stolze 1.000 € übergeben konnte.

    Mayer hob die bestehende gute Zusammenarbeit mit dem Verein Herzensengel e. V. hervor. So zeige ihm dieser immer wieder Bedarfe in der Region auf, und es sei schön, dass sich dadurch Wege auftun, beim „Helfen“ helfen zu können.

    Die Volksbank hilft!

    Mitarbeiter verzichten auf Weihnachtsgeschenke und legen damit Grundstein für eine erfolgreiche Spendenaktion gemeinsam mit den Herzensengeln!

    In der Geschäftsstelle Merzig der Volksbank Untere Saar wurde eine vorweihnachtliche Herzensengel-Spendenaktion gestartet. Im Mittelpunkt stehen, wie so oft bei der Volksbank, die Menschen. Da es auch im Kreis Merzig-Wadern viele Hilfsbedürftige gibt, die unverschuldet in Not geraten sind, war die Entscheidung eine Spendenaktion gemeinsam mit den Herzensengeln auf die Beine zu stellen, schnell getroffen.

    Bis zum Jahreswechsel werden in den Geschäftsstellen der Volksbank „Herzensengel-Sparschweinchen“ stehen, die gerne gefüttert werden. Ein beiliegender Flyer stellt die Herzensengel und ihre Hilfsaktionen vor – das Motto „Helfen verleiht Flügel“.

    Über Wohlstand und Gesundheit können sich viele Menschen freuen und Viele sind auch bereit, Hilfsbedürftige zu unterstützen. Mit einer kleinen Spende für die Herzensengel ist es möglich Notleidenden neue Perspektiven und Lebensmut zu schenken. Geschenke zu Weihnachten – darauf verzichten die Mitarbeiter der Volksbank Untere Saar. „Wir verzichten gerne und wollen den Herzensengeln helfen noch viele weitere Hilfsaktionen durchzuführen, damit es mehr Menschen besser geht“, so Volker Schillo, stellvertretend für die Mitarbeiter der Volksbank Untere Saar eG.


    Die Volksbank hilft - Spendenaktion gemeinsam mit den Herzensengeln

    Freuen sich helfen zu können: Bernd Mayer - Vorstandsvorsitzender Volksbank Untere Saar eG, Manfred Braun – Schatzmeister und  Adrian Schmitz – 1. Vorsitzender Herzensengel, Volksbank-Geschäftsstellenleiter Bernd Scherhag.

    Herzensengel-Schweinchen für Mettlach

    Ein Bericht aus dem Amtsblatt Mettlach

    Zehn Schweinchen für Mettlach. Natürlich sind es Sparschweinchen deren Inhalt dabei helfen soll, im Verbund mit Herzensengel e.V. die Not in der Gemeinde Mettlach zu lindern. Dazu stellt die Volksbank Untere Saar eG zehn Keramik-Sparschweine zur Verfügung.

    Bürgermeister Carsten Wiemann, Vertreter der Kooperation mit den Herzensengel in Mettlach, und Vorsitzender Adrian Schmitz übernahmen die Keramikschweinchen aus den Händen von Johannes Röder (Marktbereichsleiter) und Jürgen Kleinhanß (Bereichsleiter Marketing) in der Geschäftsstelle Mettlach.

    Dort, wo sich die Allgemeinheit weiter zurück zieht versuchen die Herzensengel zu helfen, so Bürgermeister Carsten Wiemann, und dabei fühle er sich als "Sammler" für die gute Sache. Die Gemeinde Mettlach ist seit Mitte 2013 Kooperationspartner, hat einen Beirat der paritätisch mit Frau Graf-Rummel, Frau Hexamer, Hans-Günter Leinen, dem Bürgermeister und Mitgliedern des Vorstandes besetzt ist.

    Dieser Beirat hat es sich zur Aufgabe gemacht, die gespendeten Gelder nur in der Gemeinde Mettlach für karitative Zwecke zu verwenden. Dabei sehen wir unsere Aufgabe darin, Bürgern der Gemeinde dabei Hilfestellung zu geben, wo es den Kostenträgern und Zuschussgebern nicht gelingt, ein würdiges Leben zu ermöglichen, so der Bürgermeister.

    Sehr engagiert zeigt sich die Volkbank in der Hilfe für die Herzensengel in Mettlach und Merzig. Dies zeigt sich nicht zuletzt auch in der Spendenfreudigkeit. So konnte das Konto des Vereins 600 EUR verbuchen.


    Spendenaktion Herzensengel-Schweinchen für Mettlach

    Geschäftsstellenleiter Johannes Röder, Jürgen Kleinhanß, Carsten Wiemann und Adrian Schmitz (von links nach rechts) beginnen gemeinsam die Spendenaktion.

    Fußballgolf für einen guten Zweck gespielt

    Spende von 6626,04 Euro an „Herzensengel“ übergeben

    Bericht im Wochenspiegel vom 27.09.2014

    Über eine großzügige Spende von 6626,04 Euro konnte sich Adrian Schmitz. 1. Vorsitzender des Vereins „Herzensengel“ freuen. Übergeben wurde ihm die Spende von den Betreibern der Fußballgolfanlage bei Beckingen-Saarfels, Bernd und Monika Hessel. Die tolle Spendensumme war bei zwei Benefizveranstaltungen auf der einzigen Fußballgolfanlage im Saarland zustande gekommen. So fand im 7. Juni der 1. Herzensengel-Benefiz-Pokal zu Gunsten des gemeinnützigen Vereins statt. Bei dieser sportlichen Veranstaltung gingen 99 Teilnehmer, angefeuert von zahlreichen Zuschauern, auf der Fußballgolfanlage für die Herzensengel an den Start. Große Tombola und die „Euro-Dancing-Band“ sorgten außerdem für Spannung und Stimmung.

    Im August fand dann eine ebenso erfolgreiche erste FuGo-Oldie-Night mit der Band „The Silver“ statt. Die vier Musiker unterhielten die vielen Gäste, die sich als rockig-poppiges Publikum erwiesen, mit hausgemachten Oldies der 70er und 80er Jahren. „Beide Veranstaltungen stießen auf rege Resonanz. Die Stimmung war super und wir freuen uns, die Summe von 6626,04 Euro an die Herzensengel übergeben zu können“, erklärten Bernd und Monika Hessel bei der Überreichung des Schecks an Adrian Schmitz, der von Axel Junker (VSE) begleitet wurde.

    „Solche Aktionen unterstützen wir gerne“, so Bernd Hessel, der derzeit den Bau einer großen Grillanlage auf der FuGo bei Beckingen-Saarfels im Visier hat.

    Der Verein Herzensengel hilft Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind. Insbesondere werden Familien mit behinderten Kindern und auch entsprechende Einrichtungen unterstützt, wenn dringend benötigte Leistungen von dritten Stellen nicht übernommen werden können. Dabei ist die Hilfe sehr vielseitig.

    Diese Spende werden wir unter anderem für ein Kinderhospiz in Neunkirchen (2000 Euro), für das SOS Kinderdorf in Hilbringen (1000 Euro), für eine Jugendhilfeeinrichtung in Weißkirchen und weitere dringende Fälle verwenden können“, freut sich Adrian Schmitz, der sich herzlich bei dem Ehepaar Hessel bedankte.


    Spendenuebergabe Benefizpokal und Oldie Night

    (Die Betreiber der Fußballgolfanlage in Beckingen, Bernd und Monika Hessel (1. und. 2. v. links) und Axel Junker (VSE) (rechts) überreichten Adrian Schmitz (2.v.r.) den Spendenscheck. Foto: Patricia Pitzius)

    „Kick for Help“ brachte 1670€ für die „Herzensengel“ ein

    Am Montag, den 08.09.2014 fand die Spendenübergabe der Hilfsaktion „Kick for Help“ – welche im Juli ausgetragen wurde – im Jugendlesegarten der Pfarrei St. Peter in Merzig statt.

    Der Garten wurde im Rahmen der bundesweiten 72-Stunden-Aktion „Uns schickt der Himmel“ im letzten Jahr von Jugendlichen des Familienzentrums Merzig, der katholischen und evangelischen Kirchengemeinden und der Kolpingjugend sowie von engagierten Männern der Bundeswehr errichtet und hier entstand die Idee zu „Kick for Help“ als Folgeveranstaltung der gelungenen Kooperation. Neben Vertretern der oben genannten Kooperationspartner, trugen  das Jugendhaus der Stadt Merzig, die Jugendpflege des Landkreises und der Internationale Bund zur Umsetzung der jetzigen Veranstaltung bei.

    Passend zum Thema Fußballweltmeisterschaft 2014 konnten in der Socceranlage des Landkreises Merzig-Wadern Tore erzielt werden, die dank der Unterstützung von vor Ort ansässigen Unternehmen  und Privatpersonen in reale Spendensummen umgewandelt wurden.

    Somit konnte dem Verein „Herzensengel e.V.“ eine Spendensumme von 1670 Euro für ihre Unterstützung von behinderten und notleidenden Menschen im Landkreis überreicht werden.


    Scheckübergabe Kick for HElp

    (Scheckübergabe Kick for Help  Foto: Privat)

    „Lydias Nähstübchen“ spendet für die Herzensengel

    Am Samstag, 09. August wurde zum 3. Male für dieses Jahr das Spendenschwein in „Lydias Nähstübchen“ entleert. Dieses Mal waren 145 € im Schweinchen.

    Dieses Geld, so Lydia Hammes, sind sogenannte Trinkgelder für meine Arbeit und auch wohlgemeinte Spenden für unsere gesamte Gemeinde Mettlach und den Verein Herzensengel e.V.!

    Insgesamt hat Lydia Hammes aus Mettlach, Heinertstr. 25 schon 465 € für die gute Sache gespendet.

    Adrian Schmitz, der an der Zählaktion teilnahm, bedankte sich für die großartige Spendenbereitschaft von Lydia Hammes und er freut sich schon auf das nächste Mal, wenn das Schweinchen wieder prall gefüllt ist.

    Astrid Schmitz und Lydia Hammes beim Zählen der Spendengelder

    (Astrid Schmitz,  Lydia Hammes beim Zählen der Spendengelder  Foto: Privat)

    Bericht aus Mettlach

    Am 18.7.2014 überreichten Ursula und Stefan Friese eine Spende von 500 Euro an den 1. Vorsitzenden Adrian Schmitz des Vereins „HERZENSENGEL e.V.“ im Beisein von Bürgermeister Carsten Wiemann und Vereinsmitglied Andreas Göthlich. Dieser Betrag kam anlässlich der Feier ihres „100. Geburtstages“ zusammen. Der Verein „Herzensengel e.V.“ und Bürgermeister Carsten Wiemann bedanken sich  recht herzlich für diese Spende.

    Spende von Ursula und Stefan Friese

    (Von links: Adrian Schmitz, Stefan und Ursula Friese, Carsten Wiemann und Andreas Göthlich  Foto: Privat)

    Mit Toren Gutes tun

    Merziger Benefiz-Soccer-Turnier lässt „72-Stunden-Aktion“ aufleben

    Am Tag, als Deutschland im WM-Viertelfinale auf Frankreich traf, kickten in der Soccer-Anlage auf dem Merziger Kirchplatz Kinder und Jugendliche für einen guten Zweck – und schauten danach das WM-Spiel.

    Bericht der SZ vom 07.07.2014

    Tore satt gab's am Tag des WM-Viertelfinals zwischen Deutschland und Frankreich. Bekamen die Fans im Maracana-Station in Rio de Janeiro nur ein Tor zu sehen, konnten am Freitag auf dem Merziger Kirchplatz die Tore beim dortigen Soccer-Turnier gleich dutzendweise bejubelt werden. Nachdem Bürgermeister Marcus Hoffeld - passend im Fußballdress - um 15 Uhr den Anstoß ausführte, zeigten rund 120 Kinder und Jugendliche in der Socceranlage des Kreises Merzig-Wadern was sie beim Fußball alles drauf haben.

    Merziger Benefiz-Soccer-Turnier 2014

    Die Teilnehmer hatten ihren Spaß beim Benefiz-Soccer-Turnier.
    Foto: Hans-Georg Schneider/Bistum

    Die überwiegend jungen Leute konnten nicht nur ihre Bewerbung zu einer der nächsten Fußballweltmeisterschaften abgeben, sondern auch Gutes tun. Für jedes erzielte Tor hatten Sponsoren einen Betrag augesetzt. 670 Euro kamen so zusammen und werden dem Merziger Verein „Herzensengel“ für seine Familienhilfen zur Verfügung gestellt.

    Ein Jahr nach der spektakulären „72-Stunden-Aktion“ des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend zusammen mit vielen weiteren Partnern in Merzig wollten die damalige Aktionsgruppe eine weitere Benefiz-Aktion starten, erklärte Pastoralreferent Sandro Frank vom Dekanat Merzig. Damals habe man spontan für die Flutopfer im Osten gesammelt. Außerdem sollte mit dem Soccerturnier auch die bewährte Zusammenarbeit der Partner wieder aufleben. Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus dem Dekanat Merzig, der Evangelischen Kirchengemeinde, dem Familienzentrum Merzig und aus der Bundeswehrkaserne auf der Ell hatten im vergangenen Jahr in 72 Stunden aus einem verwilderten Hinterhof einen freundlichen, hellen Lesegarten gezaubert. Und genau hier fand der zweite Teil des Soccer-Turniers statt. Beim Fußballkino auf einer riesigen Leinwand wurde gemeinsam das Viertelfinalspiel mit nur einem Tor bejubelt.Wie diese Aktion gezeigt habe, erfülle der Lesegarten auch nach einem Jahr die Erwartungen, die man damals bei der Planung hatte, meinte Pastoralreferent Sandro Frank. Gemeinsam sei es gelungen, etwas Nachhaltiges zu schaffen, das vielen jungen Leuten zugute komme. Hier finden Nachtreffen von Jugendfreizeiten statt, Kennenlerntage für fünfte Klassen, Vorbereitungen für Jugendfreizeiten, Erlebnisübernachtungen und vieles mehr, freut sich Frank über das fortdauernde Ergebnis gemeinsamer Arbeit.

    Voller Einsatz für die gute Sache

    In Beckingen wurde erstmals Fußballgolf um den Herzensengel-Cup gespielt

    72 Spieler waren angetreten, um in den Beckinger Saarwiesen um den Herzensengel-Cup zu spielen. Auch Sportler aus diversen Bereichen beteiligten sich am erstmals durchgeführten Benefizturnier. Die Premiere war ein Erfolg

    Von Rolf Ruppenthal. Bericht der SZ vom 16.06.2014

    Adrian Schmitz, „Herzensengel Nummer eins“, hat allen Grund zur Freude: Das von ihm und seinen Freunden ins Leben gerufene und erstmals durchgeführte Fußballgolf-Turnier um den Herzensengel-Cup wurde auf Anhieb ein großer Erfolg.

    72 Spieler waren in den Beckinger Saarwiesen mit einer Riesenbegeisterung am Start, allen voran Schirmherr Hanno Dornseifer von der VSE. Auch zahlreiche namhafte Akteure aus dem Bereich des Sports waren gekommen, um diese Aktion für die gute Sache tatkräftig zu unterstützen, etwa der Ehrenspielführer der deutschen Fußball-Amateurnationalmannschaft Egon Schmitt, der frühere Homburger Bundesligaspieler Neale Marmon und Erfolgstrainer Rene Spandauw von den Saarlouiser Bundesliga-Basketballerinnen der Royals.

    In der Teamwertung siegte die Mannschaft von „Fußball öffnet Kinderherzen“ mit 340 Schüssen vor CV Sport Merzig, 360 Schüsse, und der Volksbank Untere Saar mit 371 Schüssen.

    In der Einzelwertung siegte bei den Männern Florian Müller mit 70 Schüssen (2 unter Par), Moritz Zimmer, 74 Schüsse, und Christopher Estrada, 75 Schüsse, bei den Damen Lisa Junker, 86 Schüsse, Heike Brücker-Boghossian, 92 Schüsse, und Simone Windhagen, alle drei von der VSE, mit 98 Schüssen. Bei den Kindern gewann Niklas Maier mit 90 Schüssen vor Frederic Brücker-Boghossian, 92 Schüsse, und Vincent Brücker-Boghossian, 95 Schüsse. Auch Bernd Hessel, Betreiber der Fußballgolfanlage, unterstützte die Aktion von Adrian Schmitz, indem er 500 Euro für die „Aktion Herzensengel“ stiftete.

    Herzensengel-Benefiz-Pokal am 7. Juni

    Die Fußballweltmeisterschaft wirft ihre Schatten voraus – Anmeldungen gestartet

    Fussballgolf Anlage BeckingenDer Verein „Herzensengel“ lädt am Pfingstsamstag, 7. Juni, auf die Fußballgolfanlage nach Beckingen, Merziger Straße, ein. Hier können alle Interessierten das Golf- und Fußballspielen in idealer Weise verbinden und gleichzeitig für die gute Sache des Vereins „Herzensengel“ aktiv werden. Alle, die mitmachen wollen, können sich ab 13 Uhr einschreiben.

    Anstoß ist um 14 Uhr. Es gelten die Spielregeln des Platzherrn, Infos hierzu gibt es online www.fussballgolfsaar.de.

    „Die Idee zum ,Herzensengel-Benefiz-Pokal‘ ist im September 2013 geboren worden und nun stehen wir kurz vor der Umsetzung“, freut sich Mitinitiator Adrian Schmitz. Der rührige Vorsitzende der „Herzensengel“ erklärt, bereits die bloße Ankündigung habe bewirkt, dass schon viele Firmen eine Reservierung der Teilnahmekarten vorgenommen hätten. Im offiziellen Verkauf sind nur noch wenige Tickets. Wer teilnehmen möchte, sollte nicht lange warten und sich online eine Karte zu sichern.

    Wer keine Teilnahmekarte ergattern kann, der ist natürlich auch eingeladen, sich das Ganze auf der Fußballgolfanlage in Beckingen anzuschauen. Neben gutem Essen (Schwenker, Rost- und Bockwurst, Merguez, Salaten usw.) und Trinken gibt es leckeren Kuchen, der überwiegend selbst gebacken wird.

    Die „Herzensengel“ haben eine tolle Tombola zusammengestellt und ab 18 Uhr spielt die „Euro-Dancing-Band“ zur Kurzweil auf. Die Siegerehrung findet gegen 19 Uhr statt.

    Die Schirmherrschaft der Veranstaltung wurde von Dr. Hanno Dornseifer (Vorstandsmitglied der VSE AG) übernommen.

    Die Teilnahme beträgt 49,99 Euro, Anmeldungen über den Herzensengel Ticket Shop. Jeder Teilnehmer erhält ein Freilos für die Tombola. Die Zahl der Teilnehmer ist auf 99 Personen begrenzt. Es gibt Pokale für die Herrn (Einzelwertung), Damen (Einzelwertung) und für die Mannschaften (auch gemischt).

    Noch ist es nicht 100 Prozent sicher, aber es könnte der ein oder andere Promi vor Ort sein. Mehr möchte der Veranstalter noch nicht verraten.

    Der Reinerlös ist für den Herzensengel bestimmt. Jetzt liegt es an allen, die „Herzensengel“ an diesem Samstag, 7. Juni, zu unterstützen. Weitere Infos gibt es bei, Verein „Herzensengel e.V.; Adrian Schmitz, Zum Kreimertsberg 2 in Merzig, Tel. (06861) 8390071(06861) 8390071 oder Tel. (0172) 1863493(0172) 1863493 , Fax (06861) 793836, per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder online unter www.herzensengel.de.

    Bericht im Wochenspiegel vom 05.05.2014

    Im Notfall zählt jede Sekunde

    Im Eingangsbereich des BBZ Merzig wurde ein Defibrillator installiert

    Rund 100 000 Menschen bundesweit sterben jedes Jahr durch plötzlichen Herztod. Eine rasche Herz-Lungen-Wiederbelebung und elektrische Defibrillation kann bei Kammerflimmern helfen. Der Defibrillator kann auch von Laien ohne Vorkenntnisse benutzt werden.

    Bericht der SZ vom 28.02.2014

    Einen öffentlich zugänglichen Defibrillator haben die Verantwortlichen des BBZ Merzig, der Mitglieder des Vereins Herzensengel und die Mitarbeiter der Krankenkasse IKK Südwest im Eingangsbereich des Berufsbildungszentrums in der Waldstraße installiert.

    Bei einem Empfang übergaben Adrian Schmitz, Vorsitzender des Vereins Herzensengel, und der Vertreter des Vorstands der IKK Südwest, Jörg Loth, das Gerät an Schulleiter Andreas Nikolaus Heinrich.

    „Rund 100 000 Menschen bundesweit sterben jedes Jahr durch plötzlichen Herztod. Die einzige ursächliche Therapie bei Kammerflimmern ist ein möglichst frühzeitiges Einsetzen der Überlebenskette mit einer Herz-Lungen-Wiederbelebung und elektrischer Defibrillation“, erläutert Gerhard Bruns, der sich als Sicherheitsbeauftragter des BBZ um die Wartung des Gerätes kümmert. „Der so genannte Automatisierte Externe Defibrillator (AED) ist so konzipiert, dass ihn Laien ohne Vorkenntnisse benutzen können.“ Die schulische Vorbereitung junger Menschen auf die Herausforderungen der verschiedenen Berufe des Gesundheitswesens ist laut Schulleiter Heinrich ein Angebotsschwerpunkt des BBZ Merzig. Ein öffentlich zugänglicher Defibrillator sowie die notfallmedizinische Schulung von Lehrern und Schülern füge sich daher nahtlos in das Kompetenzprofil der Schule. „Mit Herzensengel und der IKK Südwest hat das BBZ wichtige Partner für diese pädagogische Arbeit gefunden“, sagte Heinrich.

    Jörg Loth hob die gute Zusammenarbeit zwischen BBZ und der IKK Südwest – auch während der vergangenen Jahre – hervor. So vermittelten Fachleute der Krankenkasse Schülern der Berufsfachschule für Haushaltsführung und ambulante Betreuung wichtige Kenntnisse über Kranken- und Pflegeversicherung. Dass die Versicherer auch künftig gerne mit dem BBZ Merzig kooperiere, bekräftigten auch die Vertreter des IKK-Verwaltungsrates Silvia Berger und Winfried Burger.

    Der Defibrillator befindet sich im unmittelbaren Eingangsbereich des BBZ Merzig, Waldstraße 51, und ist an Schultagen zwischen 7 und 16 Uhr durch den Haupteingang öffentlich zugänglich.

    alt

    (Von links: Andreas Heinrich, Adrian Schmitz, Gerhard Bruns, Winfried Burger, Dr. Jörg Loth, Silvia Berger. Foto: Schule)

    Hilfe für Herzensengel - energis und KWS spenden 3000,- €

    Spende anstelle von Weihnachts-Präsenten

    Am 23.01.2014 haben energis und KWS einen Scheck zur Hilfe für Menschen in Not überreicht.

    In diesem Jahr geht die Spende an den Verein Herzensengel e.V., der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind, zu unterstützen.

    Für die energis GmbH überreichte Geschäftsführer Dr. Klaus Bauer am 23. Januar einen Spendenscheck in Höhe von 2.500,- Euro. Dieser Betrag wurde von Winfried Emmerich für die  KWS (Kommunale Wasserversorgung Saar GmbH) auf runde 3.000,- aufgerundet.

    „Die Herzensengel haben in den letzten Jahren wirklich Großes geleistet. Und diese ehrenamtliche Arbeit muss unterstützt werden. Wir machen es von Herzen“, so Dr. Klaus Bauer bei der Spendenübergabe in der Saarbrücker energis-Zentrale.

    Adrian Schmitz, der den Merziger Verein vor zwei Jahren gegründet hat, sieht sich in seiner unermüdlichen Arbeit bestätigt. „Wir haben bereits drei bis vier Projekte im Auge, für die wir diese großzügige Spende wunderbar nutzen können."

    Die Hilfe des Vereins gilt insbesondere behinderten Kindern und ihren Eltern, wenn dringend benötigte Leistungen nicht von dritten Stellen übernommen werden können. Hilfe steht aber auch all denjenigen Menschen zur Seite, die durch einen schweren Schicksalsschlag ihren Lebensalltag völlig neu bewältigen müssen. Geholfen wird in der Region und damit dort, wo Hilfe notwendig ist. Die Art der Hilfe ist sehr vielseitig. Neben finanziellen Zuwendungen unterstützt der Verein mit persönlichem Einsatz und ausgeprägtem Netzwerk. Es wird Hilfe gewährt, die gerade gebraucht wird – und das mit ganzem Herzen.

     

    Neuer Vorstand Herzensengel 2014

    (von links:Hans-Georg Götze (Herzensengel), Winfried Emmerich (KWS), Dr. Jörg Loth (Herzensengel), Adrian Schmitz (Herzensengel), Dr. Klaus Bauer (energis), Axel Junker (VSE))

    Vorstandsneuwahlen beim Herzensengel e.V.

    Adrian Schmitz als Vorsitzender bestätigt –
    Dr. Jörg Loth und Andreas Diny als stellvertretende Vorsitzende gewählt

    Der im Jahre 2012 gegründete Verein Herzensengel e. V. hat bei seiner gut besuchten Mitgliederversammlung eine sehr positive Bilanz gezogen. Im Januar 2014 konnte der Herzensengel sein 100. Mitglied begrüßen. Inzwischen zählt der Verein 102 Mitglieder. Darüber hinaus gehören dem Verein alle Städte und Gemeinden im Landkreis Merzig-Wadern als Mitglied an. Daher konnte Vorsitzender Schmitz auch Mettlachs Bürgermeister Carsten Wiemann bei der Mitgliederversammlung begrüßen. Seit ihrer Gründung vor zwei Jahren haben die Herzensengel vielen Menschen in unserer Region mit Rat und Tat zur Seite gestanden. „Wir haben über 13.200 Euro Spenden an unverschuldet in Not geratene Menschen und Familien mit behinderten Kindern ausgeschüttet“, so der Vorsitzende Adrian Schmitz.
    Die Kassenprüfer bescheinigten dem Kassierer und dem bisherigen Vorstand in der Mitgliederversammlung eine hervorragende Arbeit.
    In der Mitgliederversammlung wurde satzungsgemäß ein neuer Vorstand für die nächsten zwei Jahre gewählt. Dem neuen Vorstand gehören folgende Personen an:

    Vorsitzender: Adrian Schmitz
    Stellvertretende Vorsitzende: Dr. Jörg Loth, Andreas Diny
    Schatzmeister: Manfred Braun
    Stellvertretende Schatzmeisterin: Susanne Reiber
    Schriftführerin: Margot Müller
    Internetbeauftragter: Frank Razgon
    Beisitzer: Hans-Georg Götze, Günter Zentgraf
    Kassenprüferinnen: Tina Eider-Maas, Karoline Peter

    Neuer Vorstand Herzensengel 2014

    (von links: Dr. Jörg Loth, Hans-Georg Götze, Tina Eider-Maas, Karoline Peter, Adrian Schmitz, Margot Müller, Frank Razgon, Andreas Diny, Manfred Braun, Susanne Reiber, es fehlt: Günter Zentgraf)

    Ziele des Herzensengel e. V. sind die Unterstützung unverschuldet in Not geratener Menschen und insbesondere Kinder in unserer Region. Die Herzensengel sind selbstlos tätig. Sie verfolgen ausschließlich gemeinnützige und mildtätige Zwecke. Weitere Informationen können der Homepage unter www.herzensengel.de entnommen werden.

    Animation einmal anders!

    Spendenübergabe Lydias NähstübchenSeit einem halben Jahr wirbt Lydia Hammes für die gute Sache der Herzensengel und sammelt bei ihrer Kundschaft mit ihrem roten Spendenschwein. Sie habe die ganzen Jahre bereits für den guten Zweck gesammelt. Nun, wo sie weiß, dass die Spenden auch in der Gemeinde bleiben werde sie für die Herzensengel und die Bürger der Gemeinde sammeln. Für stolze 300,00 Euro konnte sich Vorsitzender Adrian Schmitz und Bürgermeister Carsten Wiemann bedanken.

    Fußball, Apfelsaft und Live-Musik sorgten für gute Stimmung

    Der Erlös des Benefiz-Familientages wurde dem Verein „Herzensengel“ überreicht. Der Verein engagiert sich für Behinderte und unverschuldet in Not geratene Menschen. Gesammelt wurde auch für die Aktion „Fußball öffnet Kinderherzen“.

    Bericht der SZ vom 14.11.2013

    Der FSV Hilbringen lud vor kurzem zu einem Benefiz-Familientag ins Saarwiesenstadion ein. Sinn der Veranstaltung sollte zum einen sein, einem guten Zweck zu dienen, zum anderen sollte den Mitgliedern des Vereins gleichzeitig die Möglichkeit gegeben werden, sich besser kennen zu lernen.

    Früh am Morgen wurden mit den Kindern der F- und E-Jugend auf einem zur Verfügung gestellten Privatgrundstück unter Aufsicht und mit Hilfe von FSV-Geschäftsführer Dirk Morbe sowie dem stellvertretenden Jugendleiter Jörg Louis Äpfel eingesammelt. Auf einem Anhänger wurden die gesammelten Äpfel zum Sportplatz gebracht und dort gewaschen und anschließend in einer Apfelmühle zerkleinert. Die Kinder konnten sich die Apfelmühle und den -kelter genau ansehen und sich die Funktion der beiden Geräte vom stellvertretenden Vorsitzenden Gerd Mary erklären lassen.

    Apfelsaft selbst gekeltert

    Das Tollste an der ganzen Aktion war natürlich der frische Saft. Alle fanden es einfach klasse, das Glas direkt unter die Presse zu halten und den „Süßen“ dann gleich zu genießen. Passend dazu wurde Zwiebelkuchen verkauft. Der Keltervorgang wurde noch zweimal im Laufe des Tages wiederholt, so dass etwa 50 Liter gekeltert werden konnten.

    An diesem Tag standen die Mitglieder vom Vorstand sowohl des FSV Hilbringen als auch des Vereins-Förderkreises für Fragen zur Verfügung. Außerdem konnten sich die Besucher beim Torwandschießen unter Leitung des Jugendleiters Walter Lubjuhn messen – hier gab es tolle Preise zu gewinnen – und es fand ein Luftballon-Wettbewerb des Vereins „Herzensengel“ statt. Unterstützt wurde dieser Tag außerdem von der Bundeswehr mit ihrer Sammel-Aktion „Fußball öffnet Kinderherzen“.

    Vorgestellt wurden diese beiden Initiativen vom Vorsitzenden des FSV Hilbringen, Wolfgang Neufing, der mit Lob für deren soziales Engagement nicht sparte. Adrian Schmitz, Vorsitzender der „Herzensengel“, bedankte sich beim FSV für diese spontane Veranstaltung. „Unser Verein engagiert sich für Behinderte und unverschuldet in Not geratenen Menschen“, sagte Schmitz. „Wir konnten bereits viel bewegen und möchten dies auch weiterhin tun.“

    Trikots weitergeben

    Der Mitinitiator von „Fußball öffnet Kinderherzen“, Oberstleutnant Andreas Büschenfeld, zugleich Kommandeur des Luftlandeunterstützungsbataillon 262 Merzig, erklärte den Sinn und Zweck der erfolgreichen Sammelaktion. „Scheinbar wertlose Dinge wie etwa ein alter Trikot-Satz aus der vergangenen Saison oder Fußballequipment, aus dem man herausgewachsen ist, zaubern bei afghanischen Kindern ein Lächeln ins Gesicht. Nicht nur das, sie helfen auch, die Kids von der Straße zu bringen, um gemeinsam im Team beim Sport ein Stück Normalität auf dem Weg in eine friedliche Zukunft zu finden. Aus diesem Grunde haben wir diese Aktion unter das Motto Fußball öffnet Kinderherzen gestellt“, sagte Büschenfeld.

    Abends klang der Benefiz-Familientag mit Live-Musik der beiden Bands A-O-M und Off the Road, die zu Gunsten der beiden Hilfsinitiativen auf ihre Gage verzichteten, aus. Der Erlös dieses Tages wurde dem Verein „Herzensengel“ überreicht.

    Herzensengel freut sich über großzügige Spende!

    Der Verein „Herzensengel e. v.“ darf sich über eine großzügige Spende über 10000 € freuen.

    Vor einigen Tagen bekam Adrian Schmitz (1. Vorsitzender des Herzensengel e.v.) Besuch von zwei Unternehmern, die im Saarland ihren Firmensitz haben. Während der Unterredung, wo Adrian Schmitz den Verein „Herzensengel e. v.“ vorstellte und bislang unterstützte Projekte erklärte, kamen auch die aktuellen Hilferufe von „unverschuldet in Not geratenen Personen und Familien mit behinderten Kindern“, ins Gespräch!

    Diverse Fragen, die Adrian Schmitz unter Einhaltung der selbst auferlegten Schweigepflicht, selbstverständlich beantworten konnte wurden von Seiten eines Sponsoren gestellt.

    „Es hatte mich riesig gefreut und ich hatte ein paar Tränchen in den Augen“, so Adrian Schmitz, der sich für die anstehenden Projekte bei Paul Kast - Inhaber der Speditionsfirma MTG, Saarlouis) und dem Vertreter der Fa. MHA‐Zentgraf aus Hilbringen, von Herzen bedankte.

    „In der heutigen Zeit, wo soziales Tun ganz am Rande der Gesellschaft steht, ist diese Spende ein grandioses Zeichen, dass es doch noch Unternehmer gibt, die nicht nur Vereine unterstützen, die tagtäglich in der Presse stehen, sondern auch Vereine helfen, wie dem Herzensengel e. V., der doch meist stillschweigend hilft“, so A. Schmitz weiter!

    Für uns Alle ist dies ein Zeichen, dass wir gute Arbeit leisten, die trotz allen schlechten Nachrichten, doch positiv beobachtet wird, wenn wir in den letzten Monaten vielen Betroffenen helfen konnten und dies auch weiterhin machen können!

    Herzensengel unterstützen in Not geratene Familie in Weiskirchen

    Bericht der SZ vom 05.02.2013

    Der Verein Herzensengel schloss kürzlich seine Spendenaktion für eine in Not geratene Familie aus der Gemeinde Weiskirchen erfolgreich ab. Das teilte Vorsitzender Adrian Schmitz mit.

    Über die Medien hatten die Herzensengel vor Weihnachten die Bevölkerung im Grünen Kreis aufgerufen, für die Familie einer verstorbenen zweifachen Mutter zu spenden. Deren Ehemann ist aufgrund einer Operation derzeit arbeitslos und deshalb nicht in der Lage, für die Bestattungskosten aufzukommen. Im Beisein der Thailener Ortsvorsteherin und Bevollmächtigten der Landesregierung für Europaangelegenheiten, Helma Kuhn-Theis, konnte eine Vertreterin der Familie einen überaus stattlichen Betrag in Empfang nehmen.

    Die Familie war überwältigt von der großen Hilfsbereitschaft der Menschen in unserer Region. "Es ist ihnen ein großes Anliegen, allen Spendern ganz herzlich für die Unterstützung zu danken", teilte Schmitz mit. Der Verein Herzensengel hatte zusätzlich die eingegangenen Spenden um den Erlös aus seinem im Dezember veranstalteten Benefizkonzert aufgestockt.

     

    Spendenkonten

    Sparkasse
    Merzig-Wadern

    Herzensengel e. V.

    IBAN: DE77593510400000208181
    BIC:
    MERZDE55

    _____________

    Volksbank
    Untere Saar e. G.
    Herzensengel e. V.

    IBAN: DE20593922000781234567
    BIC:
    GENODE51LOS

    Volksbank untere Saar Logo

    Wer ist online

    Wir haben 9 Gäste online

    Newsletter